Drei Gernröder Heimsiege beim 3. Geimel-Night-Cup

11.12.2019 23:44

Eine Woche nach dem 4. Geimel-Kids-Cup stand mit der dritten Auflage des Geimel-Night-Cups ein weiterer Höhepunkt im Badminton-Jahr an. 30 Doppel aus 15 Vereinen und drei Bundesländern sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord.

Bei den aktiven Herren waren fünf Doppel am Start. Etwas überraschend gewann ungeschlagen die „zusammengewürfelte“ Paarung Tobias Otto und Gordian Kachel vor den Vereinskameraden Cornelius Fütterer/ Mathias Lindner und Steffen Sommer/ Richard Otto. Das Teilnehmerfeld war hier sehr ausgeglichen, denn jede Paarung konnte mindestens einmal gewinnen und zahlreiche Matches gingen in den entscheidenden dritten Satz. Die neuen Titelträger hatten besonders gegen Cornelius Fütterer und Mathias Lindner zu kämpfen. Dort ließen sie zunächst vier Matchbälle ungenutzt, doch am Ende hatten sie mit 15:14 das glücklichere Ende für sich. Auch im letzten Spiel machten sie es nochmal gegen die Viertplatzierten vom PSV Aschersleben (Andreas Ebert / Helmut Walther) spannend. Im dritten Satz lagen sie bereits mit 8:12 im Rückstand, konnten aber mit 15:13 das Spiel noch drehen und den Turniersieg eintüten.

Leider nur zwei Meldungen gab es bei den aktiven Damen. Grit Herzog und Carolin Hitzner konnten durch einen glatten Zweisatzerfolg im Rückspiel die Dreisatzniederlage aus dem Hinspiel noch wettmachen und ihren Titel verteidigen.

Ganze 19 Meldungen gingen bei der Kategorie „Herrendoppel Freizeit“ ein. Die einzige ungeschlagene Paarung und damit verdienter Sieger wurde das Doppel Giovanni Maurice Pradipta und Masashi Esa Jolly von der Hochschule Nordhausen. Den zweiten Platz belegten Silvio Büttner und Matthias Geppert vom 1. BC Mühlhausen. Johannes Otto und Michael Lehmann verloren wie die Zweitplatzierten nur ein Spiel und wurden starke Dritte. Ein Spiel weniger gewannen unsere Sportfreunde Siegfried Lath und Roberto May, die auf einem tollen fünften Rang landeten.

Eine kleine Überraschung hielt die Disziplin „Damendoppel Freizeit“ parat. Rita Preis und Sabine Lath holten sich hier ungeschlagen die Titel. Sie gaben während des gesamten Turnierverlaufs keinen Satz ab.

Viele spannende Dreisatzkrimis bis weit nach Mitternacht, Badminton auf hohem Niveau, ein positives Feedback seitens vieler Spieler und ein hoher Zuschauerzuspruch zeigen, dass sich unser Turnier etabliert hat. Das Mitternachtsturnier hat seinem Namen auch alle Ehre gemacht, denn erst um 2:30 Uhr war die Siegerehrung vorbei.

Wieder einmal gebührt der Dank der Vereinsführung allen, die beim Organisieren - von der Ausschreibung bis zur Turnierdurchführung - mit geholfen haben. Bis zum nächsten Jahr!

 

Zurück