Die Geschichte des Gernröder Sports

Verfasser: Gerd Hilpert

1887

Der Turnverein wurde am 7. September gegründet.

1. Vorsitzender wurde Bernhard Klai.

Vorerst wurden ein Reck und ein Barren angeschafft, später auch ein Pferd.

Geübt wurde im Freien auf dem Turnplatz Petersberg und in einer Scheune.

1889

Erstes Turnfest im Freien in Gernrode, woran sich die Vereine aus Küllstedt, Leinefelde, Mühlhausen und Duderstadt beteiligten.

Teilnahme am Stiftungsfest in Dingelstädt.

1890

Albert Raabe wurde Vorsitzender des Turnvereins.

Die Vereinsfahne wurde angeschafft.

Teilnahme am Turnfest in Leinefelde.

1891

Albert Seeboth wurde Vorsitzender.

1892

Teilnahme am Schau-Turnen in Leinefelde mit den Turnvereinen aus Worbis, Kirchworbis, Küllstedt, Breitenworbis, Dingelstädt.

1897

Teilnahme am Schau-Turnen in Leinefelde mit den Turnvereinen aus Worbis, Kirchworbis, Küllstedt, Breitenworbis, Dingelstädt.

1902

Teilnahme an den Fahnenweihen in Hausen und Mühlhausen

1907

Das 1. Verbandsturnfest des Eichsfelder Turnverbandes wurde aus Anlass des 20-jährigen Stiftungsfestes in Gernrode ausgetragen.

1910

Teilnahme am Bezirksturnfest in Bernterode

1911

Der Radfahrerverein „ Schwalbe“ wurde gegründet.

In dem neu gegründeten Verein wurden Saal-Radsport und Straßenrennsport betrieben. Der Saalradsport war ein Vorläufer des Reigenfahrens.

Der Turnverein nahm am Iberg -Turnfest in Heiligenstadt teil.

1912

80 Mitglieder zur Generalversammlung des TV Gernrode anwesend.

An der Bezirks-Vorturnstunde nahmen die Turnvereine Gernrode, Lenterode, Niederorschel, Uder, Geisleden, Rustenfelde, Günterode, Arenshausen und Rengelrode teil.

Das 6. Eichsfelder Verbandsturnfest fand in Gernrode statt.

Stiftungsfest des Radfahrervereins „Schwalbe“ mit einem 45km-Radrennen Gernrode-Breitenworbis-Worbis-Teistungen-Leinefelde-Gernrode. Georg Franke aus Gernrode wurde Dritter.

1913

Am 23. Februar und 5. Oktober waren Vorturnstunden u.a. mit Gernröder Turnern.

Teilnahme am 2. Bergturnfest auf dem Iberg in Heiligenstadt und am Bezirksturnfest in Uder.

Zum ersten Mal wurden „Jugendliche“ in den Turnverein aufgenommen.

Stiftungsfest des Radfahrvereins „Schwalbe“ mit 35 km –Radrennen und Korsofahrt.

Johannes Funke wurde beim Radrennen Dritter.

Zur Einweihung des Völkerschlachtsdenkmals lief eine Staffel Turner durch ganz Deutschland. Von Kirchgandern bis Wülfingerode liefen Turner aller Eichsfelder Vereine.

1914

Der 1. Weltkrieg brach aus.

1919

Der Fußballklub „ Astoria“ wurde im September gegründet.

Erstes Freundschaftsspiel war am 5. Oktober gegen „Heiterkeit“ Niederorschel, welches „Astoria“ 6:0 gewann. Am 12. Oktober gewann die II. Mannschaft von Astoria 5:0 gegen den Jugendverein Breitenworbis. Gegen den Fußballklub „Echo“ Niederorschel hieß es am 26. Oktober 1:0.

Am 9. November organisierte der Fußballklub eine Tanzveranstaltung und bestritt sein nächstes Fußballspiel am 9. Dezember gegen den VFB Worbis  III, das 0:6 verloren ging.

Der Turnverein Gernrode hatte 110 Mitglieder.

Die Turner beschlossen die Gründung eines Musikchorps.

1920

Der Gernröder Radfahrer Seeboth belegte beim Radrennen in Niederorschel den 2. Platz.                 

„Astoria“ Gernrode gewann am 8.September ein Freundschaftsspiel gegen Wacker Bernterode mit 4:0 und spielte eine Woche später beim Sportfest in Bernterode gegen Edelweiß Gerterode. Ein weiteres Freundschaftsspiel gegen Viktoria Kirchworbis II ging 0:2 verloren.

1921

Der Fußballklub „Astoria“ stieg im April in den Spielbetrieb der Staffel III a ein, und veranstaltete am 21. August ein Sportfest, an dem die Mannschaften von Niederorschel II, Bernterode II, Gerterode II, Sollstedt II, Breitenworbis II und Bleicherode III teilnahmen.

Die Turner nahmen am Bezirksturnfest in Duderstadt teil.

Beim Straßenrennen „Rund um das Ohmgebirge“ von Breitenworbis über Haynrode, Großbodungen, Sonnenstein, Ferna, Worbis, Gernrode nach Breitenworbis belegte Paul Kaltenhäuser den 2. Platz.

Zur Bannerweihe in Bernterode gewann der Radfahrverein „Schwalbe“ im Reigenfahren den 1. Preis.

1922

Eduard Mühlhaus wurde 1. Vorsitzender des Turnvereins.

Die Radfahrer Breitenstein und Otto aus Gernrode belegten beim 90 km Radrennen des „Radfahrvereins Kirchworbis“ den 2. und 3. Platz.

Der Turnverein Gernrode feierte sein 35-jähriges Stiftungsfest.

Wettkämpfe im Turnen, Gewichtheben und leichtathletische Übungen wie 100 m-Lauf, Ballweitwurf, Hürdenlauf, Stabweitsprung, Weitsprung und Hochsprung standen auf dem Programm.

Der Fußballklub „Astoria“ nahm am Spielbetrieb in der Staffel III a teil.

1924

Der Turnverein Gernrode gründete eine Jugendabteilung. Albert Hellrung und Philipp Fütterer wurden in den Turnverein aufgenommen.

1925

Der Turnverein Gernrode gewann den Staffellauf von Gernrode nach Breitenholz.

Der alte Gemeindesaal wurde abgerissen , vergrößert und am 3. Oktober eingeweiht. Jetzt hatten die Turner und Saal-Radsportler bessere Übungsmöglichkeiten.

1926

Der Turnverein gründete eine Faustballabteilung.

Beginn des Pyramidenturnens.

Staffellauf Oberdorf gegen Unterdorf in Gernrode.

Teilnahme an den Reichsjugendwettkämpfen auf dem Jahn-Turnplatz in Heiligenstadt.

Am 12 Juni feierte „Schwalbe“ Gernrode sein 15-jähriges Stiftungsfest.

Hubert Funke gewann das 70 km-Straßenrennen. Ignaz Klaus belegte beim Radrennen Wingerode – Nordhausen den 2. Platz.

Aussprache über die Errichtung einer Badeanstalt im Rieth.

Besprechung über die Gründung einer freiwilligen Feuerwehr des Turnvereins Gernrode.

1927

Aus Anlass des 40-jährigen Stiftungsfestes des TV fand das Bezirksturnfest in Gernrode statt. Otto Liese belegte in seiner Altersklasse den 2. Platz. Ein Geländelauf  über 15 km der Turnvereine wurde durchgeführt. Die Turner nahmen am Gauturnfest in Dingelstädt teil.

Beim Staffellauf Leinefelde – Heiligenstadt gewann der Turnverein Gernrode in der B - Gruppe.

Der Radfahrverein veranstaltete ein Sommerfest.

Hubert Funke wurde beim Radrennen über 75 km in Niederorschel und beim 60 km Radrennen in Gernrode jeweils Zweiter.

1928

Der Turnverein hatte 112 Mitglieder. Der Turnverein baute einen eigenen Spielmannszug auf.

Beim Frühjahrsgeländelauf der Turner in Leinefelde gewann Gernrode vor Niederorschel und Leinefelde.

Die Turner nahmen am Deutschen Turn -und Sportfest in Köln teil und errangen beim Iberg – Turnfest in Heiligenstadt einen Ehrenpreis.

Der TV Gernrode gewann den Staffellauf Leinefelde - Breitenholz-Hausen und das Vereinsriegen-Turnen vor Uder.

Eine Handballabteilung wurde aufgebaut.

1929

Ernst Otto wurde Vorsitzender des Turnvereins.

Der TV Gernrode gewann die Staffelläufe Uder – Lenterode – Uder und in Hüpstedt.

Beim Bezirksturnfest wurde Philipp Fütterer Fünfter im Zwölfkampf.

Der Radfahrverein wurde zum 3. Mal Meister im Reigenfahren.

Hubert Funke wurde Zweiter beim Radrennen in Hundeshagen.

Nachdem der Fußballsport einige Jahre ruhte wurde am 20.9. der Sportverein 1929 Gernrode neu gegründet. Karl Golland wurde Vorsitzender .

Somit gab es in Gernrode drei Sportvereine, den Turnverein Gernrode, den Radfahrverein „Schwalbe“ und den Sportverein 1929 Gernrode.

1930

Gernrode wurde in die 3. Fußball-Gauklasse eingeordnet.

Am 29. Juni wurde das Jahndenkmal eingeweiht.

Heinrich Wachtel gewann den Frühjahrsgeländelauf in Gernrode.

1931

Gernrode wurde in der 3. Gauklasse Fußballmeister vor Wingerode und stieg in die 2.Gauklasse auf.

Die Fußballer des SV 1929 belegten beim Großstaffellauf Leinefelde – Worbis den 2. Platz.

Beim Bezirksturnfest in Leinefelde wurde Nikolaus Hellrung Zweiter im Zehnkampf.

1932

Am 28. Mai kam es zur Gründung einer Schwimmsparte.

Die Fußballer sicherten mit 3:1 über Leinefelde den Klassenerhalt.

Ferdinant Golland spielte in der Gauauswahl B gegen Dingelstädt.

Die Turner nahmen am Gauturnfest in Duderstadt teil.

Den Großstaffellauf  Worbis – Gernrode gewannen die Turner des TVmGernrode in der B-Gruppe und in der Jugendklasse wurde Gernrode Zweiter.

Der Radfahrverein siegte beim Radfahren in Breitenworbis und wurde zum 6. Mal hintereinander Gau-Meister im Reigenfahren.

Die Götz-Wandertage fanden immer am Himmelfahrtstag statt.

1933

Otto Roth wurde vom 28.6. – 26.11. Vorsitzender des Turnvereins .

Fritz Otto löste ihn ab 26.11. als Vorsitzender des Turnvereins ab.

Beim Großstaffellauf von Leinefelde nach Worbis belegte der TV Gernrode in der B-Klasse den 2. Platz hinter Uder und vor Bischofferode.

Albert Hellrung gewann den Zwölfkampf beim Turnfest in Gernrode.

Zum Götz-Wandertag machten die Sportler eine Radtour zum Seeburger See über Göttingen nach Gernrode .

Der SV Gernrode 1929 spielte in der 2. Gauklasse, Staffel A 3 gegen die Mannschaften von Niederorschel, Bernterode II, Worbis II, Teistungen, Sollstedt II, Breitenworbis II, Kirchworbis II, Birkungen, Ferna, Leinefelde II und Sollstedt II.

Ab 4. Oktober wurden im Fußballbund Pässe vorgeschrieben. Ohne Pass durfte niemand mehr spielen.

Beim Reigenfahren in Kirchworbis erhielt „Schwalbe“ Gernrode den 1. Preis.

1934

Der Radfahrverein „Schwalbe“ trat mit 90 Mitgliedern dem Deutschen Radfahrerverband bei.

Der Turnverein turnte in einer Staffel mit Niederorschel, Worbis, Hausen, Leinefelde, Breitenbach, Bernterode, Breitenworbis, Kirchworbis, Hundeshagen und Haynrode.

Teilnahme am Turnfest in Mühlhausen.

Der SV Gernrode wurde in der 2. Fußballklasse in der Staffel A III Kreismeister vor Wacker Teistungen.

Bei einem Fußballwerbespiel zwischen einer Auswahl Breitenworbis/Niederorschel/Kirchworbis gegen Gernrode/Bischofferode/Worbis/Weißenborn stand Hellrung im Tor, Christoph Raabe in der Verteidigung und Dolezyk im Lauf.

1935

Franz Seeboth wurde Vorsitzender des Turnvereins.

Die Faustballer  wurden bei den Männern in der 2. Klasse und bei den Knaben Meister und nahmen am Werbespieltag in Dingelstädt teil.

Die Turner beteiligten sich u.a. an den Turnfesten in Dessau und Dingelstädt.

Am 25. Mai fand das Fußballsportfest in Gernrode statt.

Gernrode gewann im Pokal gegen Uder mit 8:3.

Dolezyk und Christoph Raabe spielten in der Auswahl des Eichsfeldes zur Ermittlung der besten Fußballspieler.

1936

10 Jahre Faustball in Gernrode, Albert Hellrung, Franz Seeboth und Philipp Fütterer waren von Anfang an dabei.

Der TV Gernrode wurde Eichsfeldmeister im Faustball bei den Knaben und bei den Männern in der 2. Spielklasse.

Der Turnverein und der Fußballverein feierten ihr Wintervergnügen gemeinsam.

Die Handballmannschaft nahm im Feldhandball an den Pflichtspielen teil.

Emil Funke wurde Vorsitzender des Fußballvereins.

Der Gruß „Sieg Heil“ wurde für alle sportlichen Veranstaltungen verbindlich eingeführt.

1937

Der Turnverein Gernrode feierte sein 50-jähriges Bestehen. Zum Wett-Turnen stellten sich 130 Turner und 25 Turnerinnen.

Die Turner starteten beim Kyffhäuser – Turnfest in Nordhausen.

Die Männermannschaft und die Knabenmannschaft wurden im Faustball Meister.

Der Sportplatz im „Rieth“ wurde auf eine Spielfläche von 100 x 63 Meter vergrößert. Beim Sportfest verlor Gernrode das Endspiel gegen Kirchworbis mit 1:4. Die Jugendfußballmannschaft errang den Meistertitel.

1938

Albert Hellrung wurde Vorsitzender des Turnvereins.

Albert Hellrung, Philipp Fütterer und Fridolin Raabe nahmen am Deutschen Turn – und Sportfest in Breslau teil.

Ignaz Klaus wurde Vorsitzender des Fußballvereins.

Die Männer gewannen gegen Sondershausen 4:1 und qualifizierten sich damit für die Endrunde im „Wintershall – Pokal“, die Jugend wurde wiederum Meister.

1939

Der Sportverein 1929 feierte sein 10-jähriges Stiftungsfest. Die Männermannschaft gewann mit  6:3 die Meisterschaft der 2. Kreis-Klasse. Mit einem 3:2 Erfolg gegen Hannovera Niedersachswerfen wurde Gernrode auch Meister des Kyffhäuser Kreises . Barthel, Lins und Paul Kaufhold spielten in der B-Auswahl des Eichsfeldes .

Der 2. Weltkrieg brach aus.

Am 21. September begannen die Fußballpunktspiele in der 1. Klasse mit folgenden Mannschaften:  VFR Dingelstädt, SV Gernrode, SV 07 Birkungen, SVG Heiligenstadt, FV Uder, SV Siemerode, Viktoria Kirchworbis, SC Leinefelde, SV Niederorschel und Sport Breitenworbis.

An jedem Wochenende fielen Spiele aus. Am 30. Dezember standen noch fünf Fußballmannschaften zur Verfügung: Gernrode, Heiligenstadt, Dingelstädt, Uder und Niederorschel.

Beim 4. Possentreffen der Turner des Kyffhäuserkreises mit über 300 Teilnehmern belegte Albert Hellrung im Vierkampf über 31 Jahre den 2. Platz.

1940

Der Turnverein hatte in den Sparten Turnen, Faustball und Handball noch 111 Mitglieder.

Auf dem Riethsportplatz in Gernrode gewannen die Turner ein Handballspiel gegen die Fußballer mit 14:3.

Die Fußballer gewannen 8:4 gegen Heiligenstadt und übernahmen die Tabellenführung vor Heiligenstadt und Niederorschel. Heiligenstadt musste im letzten Spiel in Gernrode unbedingt gewinnen, um noch Meister zu werden. Gernrode zog kurz vor Spielbeginn die Mannschaft zurück und Heiligenstadt war Meister.

1941

Zum 80-jährigen Jubiläum der TG Heiligenstadt belegten in der Turner-B-Klasse Rudolf Breitenstein den 3. und Walter Mühlhaus den 4. Platz.

Die Turner starteten auch bei den Vereins – Mannschaftswettkämpfen in Nordhausen.

1942

Am 8. Februar fand auf dem großen Saal ein Vorturnen der Turner aus Gernrode, Leinefelde und Nordhausen statt.

Beim Sommerturnen in Gernrode am 27. September wurden Otto Solf in der C-Klasse, Albert Hellrung in der D-Klasse und Walburga Kachel im Sechskampf der B-Klasse jeweils Erste.

Beim traditionellen Iberg – Turnfest in Heiligenstadt wurde Philipp Fütterer im Vierkampf Dritter.

Otto Liese stand in der Fußballauswahl des Eichsfeldes, die gegen die Bezirksauswahl Kyffhäuser mit 0:18 und beim Rückspiel in Gernrode nur noch 5:6 verlor.

1945

Ende des 2. Weltkrieges.

Das Eichsfeld wurde der sowjetischen Besatzungszone zugeteilt.

Es fanden wieder Freundschaftsspiele im Fußball statt. Gernrode - Wacker Bernterode 2:2, Wacker Bernterode - SV Gernrode 7:2, Viktoria Kirchworbis - SV Gernrode 4:1.

1946

Am 13. April wurde die Sportgemeinschaft Gernrode mit den Sparten Fußball, Turnen, Faustball, Handball und Tischtennis gegründet.

Franz Hottenrott wurde Vorsitzender der Sparte (Sektion) Fußball.

Für die geplanten Punktspiele im Fußball melden sich 9 Mannschaften an: Heiligenstadt, Bernterode, Uder, Dingelstädt, Niederorschel, Beuren, Gernrode, Breitenworbis und Kirchworbis.

Die Fußballer Kaufhold und Kaltenhäuser spielten beim Sportfest in Worbis in der Auswahlmannschaft B, die 2:1 gegen die Auswahlmannschaft A gewann.

Die Faustballer gewannen ein Freundschaftsspiel gegen Bernterode mit 51:44.

1947

Am 12. Oktober begannen die Punktspiele im Fußball.

Die Sektion Handball war auf 54 Mitglieder angewachsen.

1948

Die Sportgemeinschaft Gernrode meldete eine Frauen - Handballmannschaft zum Punktspielbetrieb an. Weitere Mannschaften waren:  Worbis I und II, Kirchworbis, Dingelstädt, Kleinbartloff, Breitenbach, Reinholterode, Heiligenstadt, Geisleden, Uder, Martinfeld und Wilbich.

Im Kreispokalwettbewerb im Fußball um den „Thüringer Volk“-Pokal gewann Gernrode gegen Kallmerode mit 6:1.

Karl Fütterer wurde Vorsitzender des Radfahrervereins „Schwalbe“.

Der Sportgruß „Gut Sport“ wurde in der sowjetischen Besatzungszone für alle Sportbegegnungen angeordnet.

1949

Die sowjetische Besatzungszone wurde in Deutsche Demokratische Republik (DDR) umbenannt.

Arnold Schöning wurde Vorsitzender der Sektion Fußball.

Die Fußballer wurden Turniersieger beim Sportfest in Worbis. Die SG spielte in der 1. Kreisklasse Worbis.

Radsportveranstaltung in Gernrode mit einem Straßenrennen, einer Korsofahrt und Reigenfahren. Walter Funke gewann dieses erste Straßenrennen nach dem Krieg über 50 km vor 70 weiteren Fahrern. Über 20 km für Anfänger gewann Gerhard Funke.

Die Sportgemeinschaft Gernrode veranstaltete am 31. Juli ein Leichtathletiksportfest.

Bei der Platzeinweihung in Gernrode gewann die Handballmannschaft gegen Dingelstädt mit 9:1.

Philipp Fütterer belegte beim Sportfest im Turndreikampf der Altersklasse über 40 Jahre den 3. Platz.

1950

Die Fußball-Kreisauswahl gewann mit Paul Kaufhold und Paul Barthel gegen die Kreisauswahl Nordhausen mit 6:3.

Die 2. Mannschaft wurde in  der 2. Kreisklasse Meister. Die 1. Mannschaft trug ein Freundschaftsspiel in Hannoversch-Münden (Niedersachsen) aus.

1951

Eduard Roth wurde Vorsitzender der Sektion Fußball.

Die SG Gernrode wurde Kreismeister im Fußball der 1. Kreisklasse.

Die Aufstiegsspiele zur Bezirksklasse wurden gegen Großengottern mit 4:3, gegen Bleicherode mit 2:0 und gegen Greußen gewonnen.

Zur Meistermannschaft gehörten: Gerhard Wachtel, Arthur Godehard, Paul Barthel, Arnold Schöning, Alois Kaufhold, Erich Watterott, Arthur Kachel, Otto Barthel, Paul Kaufhold, Arthur Barthel, Karl Hentrich, Helmut Raabe und Ewald Barthel.

Am 3. Juni unterlag Gernrode im Pokal-Endspiel um den „Volk“ – Pokal mit 1:2 gegen Heiligenstadt.

Ab 2. September spielte Gernrode mit Einheit Heiligenstadt, SG Dingelstädt und ZSG Uder u.a. in der Bezirksklasse.

Am 28. Oktober wurde das erste Volleyball-Spiel auf dem Eichsfeld in Gernrode durchgeführt. Gernrode verlor gegen Nordhausen 1:2 nach Sätzen.

Im Faustball gewann Gernrode gegen Nordhausen mit 47:30 und 57:51.

1952

Die Sportführung der DDR verordnete die Neuorganisierung des Breitensports in „Betriebssportgemeinschaften“. Aus der „Sportgemeinschaft Gernrode“ entstand die Betriebssportgemeinschaft „Aufbau“ Gernrode.

Der Radfahrverein „Schwalbe“ schloss sich der BSG Aufbau Gernrode an.

Eduard Roth wurde Vorsitzender der BSG Aufbau Gernrode. Im Fußball wurde Gernrode nach einem 2:0 Endspielsieg über Dingelstädt Kreismeister der Jugend.

Die Männermannschaft konnte wegen einer Gebietsneuordnung in der Bezirksklasse verbleiben.

Das Radrennen in Gernrode fand nur eine geringe Resonanz.

1953

Am 4. Januar fand die Festveranstaltung zur Gründung der BSG statt. Paul Kaufhold wurde Vorsitzender der Sektion Fußball.

Die Fußball-Männermannschaft musste endgültig aus der Bezirksklasse in die 1. Kreisklasse absteigen.

Bei den Faustball-Kreismeisterschaften wurde Gernrode in den Endspielen der Herren, der Senioren und der Jugend jeweils knapp besiegt.

Die Turner nahmen am Kreisturnfest in Bernterode teil.

1954

Die Faustball-Jungenmannschaft wurde zum ersten Mal Bezirksmeister.

August Raabe und Paul Kaufhold spielten in der Kreisauswahl.

Die Fußballmannschaft trug gegen Alsfeld (Hessen) Freundschaftsspiele in Alsfeld und Gernrode aus.

Karl Krügel wurde Vorsitzender der Sektion Radsport.

Bei den Radball-Kreismeisterschaften gewann Gernrode I vor Gernrode II und Dingelstädt I.   

1955

Beim 1. Radballturnier auf den großen Saal in Gernrode gewann Gernrode vor Dingelstädt

1956

August Kaltenhäuser wurde Vorsitzender der BSG Aufbau.

Im Handball wurde wieder eine Männermannschaft zum Punktspielbetrieb angemeldet.

Die Fußballer trugen ein Freundschaftsspiel in Kassel aus.

1957

Die Fußballer aus Kassel weilten zum Rückspiel in Gernrode.

Paul Barthel, August Raabe und Erich Otto spielten in der Kreisauswahl Eichsfeld gegen die Kreisauswahl Duderstadt.

Auf dem neuen Sportplatz (Mühlgasse) spielte die Fußballauswahl des Kreises Worbis gegen die Auswahl aus Ilmenau 4:1.

Erich Otto spielte im Lauf und August Raabe im Sturm für die Worbiser Auswahl.

1958

In Worbis wurde der Fußballverband (KFA) des Kreises Worbis gegründet. Zum 1. Vorsitzenden wurde Arnold Schöning aus Gernrode gewählt.

Wigbert Raabe wurde neuer Vorsitzender der BSG Aufbau Gernrode.

Pfingsten wurde der neue Sportplatz offiziell eingeweiht. Gernrode spielte gegen eine Kreisauswahl Worbis 2:2.

Erich Otto, Georg Mosebach, Paul Barthel, August Raabe und Lowasser wurden in die Kreisauswahl berufen.

Brehme wurde Kreismeister im Fußball vor Gernrode und stieg in die Bezirksklasse auf.

In Gernrode wurde ein neuer Faustballplatz auf dem Schulhof Petersberg eingeweiht.

Karl Seeboth übernahm die Leitung der Sektion Radsport.

1959

In Gernrode fanden Freundschaftsspiele im Fußball gegen die Mannschaften aus Kassel und Fürstenhagen (Hessen) statt.

Bei einem Großstaffellauf von Leinefelde nach Worbis wurden die Gernröder Läufer Zweiter.

Das Gebäude der ehemaligen Zigarrenfabrik wird der Schule als Turnhalle zur Verfügung gestellt.

1960

Die Faustball-Schülermannschaft wurde Bezirksmeister, Jugendmannschaft belegte bei den Bezirksmeisterschaften den 3. Platz. Das Training fand in einer 18 x 10 m großen Halle in der ehemaligen Zigarrenfabrik - in der zudem noch 4 Pfeiler standen - und auf dem Sportplatz bei der Schule statt.

Die Fußball-Männermannschaft stieg in die 1. Kreisklasse auf.

1961

Die Faustballer wurden bei den weiblichen und männlichen Schülern sowie bei der Jugend Bezirksmeister des Bezirkes Erfurt. Die Jugendmannschaft nahm an der Endrunde um den DDR- Jugendpokal teil und belegte den 3. Platz.

1962

Die Sektion Schach wurde gegründet. Vorsitzender wurde Alfred Funke.

Die Schülerinnen und die Jugendmannschaft wurden im Faustball Bezirksmeister.

1963

Im Faustball wurden die Mädchen Bezirksmeister und die Jungen kamen auf den 2. Platz. Beide Mannschaften qualifizierten sich für das DDR-Finale. Bei den DDR-Meisterschaften gewannen die Mädchen die Bronzemedaille.

Auch beim IV. Deutschen Turn -und Sportfest der DDR holten die Mädchen die Bronzemedaille.

Übungsleiter Albert Hellrung wurde mit der Ehrennadel des DTSB in Gold ausgezeichnet.

Gerhard Wachtel wurde Sektionsleiter im Fußball.

Theo Schecke spielte in der Eichsfeldauswahl gegen den tschechischen Erstligisten VSS Kossice vor 4000 Zuschauern in Worbis und in einer Bezirksauswahl, die gegen Turbine Erfurt 0:2 verlor.

Die Fußball-Männermannschaft belegte in der 1. Kreisklasse den 6. Platz.

Die Schachspieler spielten ebenfalls in der 1. Kreisklasse und gewannen den Eichsfeld-Pokal.

1964

Die Faustball-Mädchenmannschaft wurde am 2. Februar DDR-Meister im Hallenfaustball und gewann am 27. Juli in Bad Schmiedeberg den DDR-Meistertitel im Feld-Faustball und den DDR-Pionierpokal. Die Jungen nahmen ebenfalls an den DDR-Meisterschaften teil und wurden Vierter.

Im Fußball spielte Gernrode in der 1. Kreisklasse.

Die Schule übernimmt die Turnhalle in Rechtsträgerschaft.

1965

Auf der alten Kegelbahn bzw. auf dem Tanzboden im Gasthof „Zum goldenen Kreuz“ wurde wieder mit dem Tischtennis-Sport begonnen. Es wurde allerdings noch kein Wettkampfsport betrieben, sondern man trainierte und trug Freundschaftsvergleiche aus.

Bei der Bezirksmeisterschaft im Faustball gewann Gernrode bei den Schülerinnen, den Schülern und bei der weiblichen Jugend den Bezirksmeistertitel. Die Mädchenmannschaft wurde DDR-Meister im Hallenfaustball und im Feldfaustball.

1966

Die BSG Aufbau Gernrode feierte das 40-jährige Faustballjubiläum. Die Faustball-Mädchenmannschaft wurde am 26. Januar DDR-Meister im Hallenfaustball und errang im Feldfaustball den DDR-Vizemeistertitel.  Zu den Spielerinnen gehörten: Rita Windolph, Monika Brodmann, Gerda Dreykluft, Gerda Hellrung, Maria Raabe und Anita Schöning. Die Jungen-Faustballmannschaft wurde DDR-Vizemeister in der Halle und belegte im Feldfaustball den 4. Platz. Gerhard Koch, Walfried Otto, Karl Preis, Gerold Hentrich und Franz Wachtel spielten in der Jungenmannschaft. Trainiert wurden die Mädchen und Jungen von Albert Hellrung, der Mannschaftsbetreuer war Philipp Fütterer.

Die Fußballmannschaft trug ein Freundschaftsspiel gegen die Mannschaft von Gernrode im Harz aus. Die Mannschaft musste in die 2. Kreisklasse absteigen.

Schachkreismeister Gernrode stieg mit den Spielern Robert Farke, Franz Günther, Josef Otto, Arthur Kachel, Werner Hentrich, Fritz Wissgott, Karl Hellrung und Alfred Funke in die Bezirksklasse auf.

1967

Die Schülerinnen wurden im Faustball zweifacher DDR-Vizemeister in  der Halle und im Freien. Die männliche Jugend belegte beim DDR-Ausscheid in Berlin den vierten Platz.

Die Männermannschaft spielte im Fußball wieder in der 1. Kreisklasse. Theo Schecke wurde bei einer Sportlerumfrage der „Eichsfelder Heimatzeitung“ als populärster Sportler des Eichsfeldes gewählt.

Die Turnhalle wurde ausgebaut mit einem neuen Fußboden, einer Wandvertäfelung und einem neuen Anstrich.

1968

Die weibliche Jugend wurde in Heidenau DDR-Meister im Freien und in Wurzen in der Halle DDR-Vizemeister im Faustball hinter Weißwasser. Die männliche Jugend wurde bei den DDR-Meisterschaften in Geithain Vizemeister. Bei den DDR-Meisterschaften und DDR-Pokalspielen belegten die Schülerinnen den 3. Platz. Die Schüler wurden bei den DDR-Meisterschaften Sechster.

Die Fußballer spielten in der 1. Kreisklasse und trugen ihr Rückspiel gegen Gernrode/Harz aus.

Die Radballer spielten in der Bezirksklasse Nord mit den Vertretungen aus Nordhausen, Ilfeld, Ellrich und Sülzhayn um die Punkte.

1969

Elmar Rogge wurde Vorsitzender der BSG Aufbau Gernrode.

Erneut wurde die Mädchenmannschaft im Faustball DDR-Meister im Freien und gewann den DDR-Pionierpokal. Die weibliche Jugend wurde bei den DDR-Meisterschaften Dritter.

Die Fußballer stiegen in die 2. Kreisklasse ab.

1970

Die Schachmannschaft der Männer wurde zum 2. Mal Kreismeister und stieg in die Bezirksklasse auf.

Die männliche Jugend wurde im Faustball Bezirksmeister.

1971

Arnold Schöning übernahm den Vorsitz der Sektion Fußball.

Die Schachmannschaft der Männer wurde Staffelsieger in der Bezirksklasse, verzichtete aber auf den Aufstieg. Erhard Breitenstein belegte bei den Schachkreismeisterschaften der Jugend den 2. Platz.

1972

In Gernrode wurde der Bezirkspokal im Radball ausgetragen. Es gewannen die Ex-Weltmeister Hans und Dr. Dieter Stolze aus Erfurt.

Im Tischtennis nahm eine Jugend- und Schülermannschaft den Punktspielbetrieb auf.

1973

Bau einer Umkleidehalle auf dem neuen Sportplatz unterhalb der Mühlgasse. Die Umkleideräume bei der Turnhalle werden fertiggestellt.

Auftritt der Reigenfahrergruppe bei einer internationalen Radsportveranstaltung in Gebesee.

Herbert Rogge übernahm die Leitung der Sektion Tischtennis. Eine Männermannschaft nahm den Punktspielbetrieb im Tischtennis auf.

Wolfgang Kaltenhäuser gewann mit der 4x 400m-Staffel des Kreises Worbis die Goldmedaille bei der Bezirksspartakiade.

1974

Am 2. Juni wird die Umkleidehalle auf dem Sportplatz der BSG „Aufbau“ übergeben.

Gerhard Wachtel wurde Vorsitzender der Sektion Fußball.

Die Fußballer spielten in der 2. Kreisklasse.

Die Männermannschaft belegte im Tischtennis in der 2. Kreisklasse den vierten Platz.

1976

Zum 50-jährigen Faustballjubiläum wurde hinter dem Fußballplatz für 20.000 Mark ein neuer Faustballplatz eingeweiht.

Die 1. Fußballmannschaft schaffte den Aufstieg in die 1. Kreisklasse.

Im Faustball belegten die Schülerinnen bei den DDR-Meisterschaften in Dresden den 4. Platz.

Gernrode wurde Schachkreismeister.

1977

Die Fußballmannschaft gewann in Breitenworbis unter Trainer Heinz Breitenstein mit den Spielern Lothar Funke, Karl Josef Roth, Erich Kumm, Rudi Kullmann, Karl Preis, Gerd Hilpert, Karl Heinz Brodmann, Walter Preis, Bernd Wachtel, Günther Breitenstein, Michael Wachtel, Theo Schecke und Ulrich Kullmann zum 1. Mal den FDGB-Kreispokal mit einem 2:0 Erfolg gegen Bischofferode II.

Die Fußball-Kindermannschaft wurde Spartakiadesieger.

1978

Ludwig Kaltenhäuser wurde Vorsitzender der Abteilung Radsport.

Im Faustball kam die Schülermannschaft in Stralsund bei den DDR- Meisterschaften auf den 2. Platz. Die Schülerinnen schafften es bei der DDR-Pokalendrunde ebenfalls auf den 2. Platz und belegten bei den DDR-Meisterschaften den vierten Platz.

Gernrode wurde Mannschaftskreismeister im Schach.

Martin Lath wurde Hallenbezirksmeister im Hochsprung der AK 13.

Die Knabenmannschaft wurde im Fußball Spartakiadesieger.

1979

Die alte Turnhalle in der ehemaligen Zigarrenfabrik wurde für 50.000 Mark erneuert und die darin stehenden Pfeiler wurden entfernt.

Die Radballer absolvierten ihre Spiele jetzt in der Turnhalle und nicht mehr auf dem großen Saal.

Die Fußball-Männermannschaft gewann durch 2 Tore von Paul Sellin und Karl Preis mit 3:2 gegen Niederorschel zum 2. Mal den FDGB-Kreispokal und belegte in der 1. Kreisklasse den 2. Platz. Die Schülermannschaft wurde Spartakiadesieger.

Bundesligatrainer Karl Heinz Feldkamp weilte zu einem Besuch in Gernrode und traf sich zum Gedankenaustausch mit einigen Sportlern.

Im Schach spielte die Schülermannschaft mit Ludger Brodmann, Jürgen Diegmann, Burkhard Große, Torsten Kaufhold, Siegfried Lath, Siegfried Müller und Armin Siebert in der Bezirksliga und gewann die Goldmedaille bei der Kreis-Kinder- und Jugendspartakiade.

1980

Die Fußballmannschaft der Schüler wurde Spartakiadesieger, die Mannschaft der Männer hinter Teistungen 2. Kreismeister.

Die Schüler erkämpften beim DDR-Pokal im Faustball den 4. Platz. Die Mädchen wurden in Schwerin DDR-Vizemeister.  

1981

Mit einem 1:0 über Niederorschel gewann Gernrode zum 3. Mal den FDGB-Kreispokal. Torschütze war Michael Wachtel. Mit den Spielern Michael Wachtel, Karl Heinz Brodmann, Franz Josef Mühlhaus, Gerd Hilpert, Paul Sellin, Gerold Hentrich, Herbert Otto, Bernd Wachtel, Jürgen Schwerdt, Gerhard Kukuk, Karl Preis, Holger Schnur und Torwart Rudi Wehling wurde Gernrode Kreismeister. Karl Preis war mit 25 Treffern Torschützenkönig der 1. Kreisklasse. In den Aufstiegsspielen setzte sich Gernrode durch und stieg in die Bezirksklasse auf. Nach 6 Spielen stand Gernrode auf dem 3. Tabellenplatz in der Bezirksklasse.

Die Fußball B-Jugendmannschaft wurde Spartakiadesieger.

1982

Berthold Kaufhold übernahm den Vorsitz der Sektion Schach.

Mit Erhard Breitenstein, Bernd Kachel, Berthold Kaufhold, Torsten Kaufhold, Werner Löffler, Arthur Kachel, Siegfried Lath und Alfred Funke wurde die Schachmannschaft zum 20-jährigen Gründungsjubiläum Kreismeister und stieg erneut in die Bezirksklasse auf. Die Schüler-Schachmannschaft belegte in der Bezirksliga den 5. Platz.

Die Fußballer spielten weiter in der Bezirksklasse, die B-Jugendmannschaft wurde Spartakiadesieger.

1983

Karl Preis wurde Vorsitzender der Sektion Fußball.

Das Sportlerheim wurde durch einen Anbau erweitert.

Die Fußballer mussten aus der Bezirksklasse wieder absteigen, ebenso die Schachmannschaft der Männer. Die A-Jugend-Fußballer wurden Spartakiadesieger.

Unter der Trainerin Anita Kullmann holten die Mädchen Kerstin Bajora, Kerstin Fuhrmann, Judith Schweineberg, Birgit Gremler und Diana Kullmann bei den DDR-Meisterschaften im Faustball in der Halle die Bronzemedaille und im Freien die Silbermedaille.

Mit den Spielern Herbert Rogge, Ulrich Kullmann, Wigbert Preis, Egon Dietrich und Günther Werner stieg die Tischtennis-Männermannschaft in die 1. Kreisklasse auf.

1984

Berthold Kaufhold spielte bei einer Simultan-Schachveranstaltung in Worbis gegen den internationalen Schachgroßmeister Wolfgang Uhlmann Remis. Die Schachmannschaften der Männer und der Jugend wurden Kreismeister.

Die Fußballer und die Tischtennisspieler spielten in der 1. Kreisklasse. Im Fußball wurde die A-Jugendmannschaft Spartakiadesieger.

Im Radball stiegen Mathias Kaltenhäuser und Alfons Brodmann in die Bezirksliga auf.

1985

Im Endspiel gewann Gernrode durch Tore von Matthias Wachtel und Bernward Raabe mit 2:0 gegen Dingelstädt und holte zum 4. Mal den FDGB-Kreispokal und wurde zum 1. Mal Hallenkreismeister. Unter Trainer Rainer Hellrung wurde eine Damen-Fußballmannschaft gegründet, in der folgende Mädchen spielten: Beatrix Barthel, Kerstin Bajora, Evelyn Brümmer, Juliana Hartmann, Monika Kaltenhäuser, Silke Kaltenhäuser, Heike Kaufhold, Diana Kullmann, Petra Schecke, Elke Schweineberg, Heike Seeboth und Reinhilde Wilhelm.

Die Faustball-Mädchen spielten in der Nachwuchs-Oberliga und erreichten den 5. Platz.

Egon Dietrich wurde Sektionsleiter im Schach. Die Schachmannschaft der Männer wurde wiederum Kreismeister.

1986

Unter Kerstin Gremler wurde eine Gymnastikgruppe gegründet. Durch Tore von Thomas Jahn und Matthias Wachtel gewann Gernrode mit 2:0 gegen Dingelstädt zum 5. Mal das Endspiel um den FDGB-Kreispokal und durfte den Pokal endgültig behalten. Hinter Dingelstädt wurde die Mannschaft 2. Kreismeister und zum dritten Mal Hallenkreismeister.

Die Tischtennis-Männermannschaft schaffte wieder in den Aufstieg in die 1. Kreisklasse.

Das Duo Alfons Brodmann/ Mathias Kaltenhäuser erspielte sich im Radball den Aufstieg in die Bezirksliga.

Beim Erfurter Silvesterlauf belegte Helmut Weise in der AK II den 2. Platz.

1987

In Gernrode wurde seit 100 Jahren im Verein Sport getrieben.

Lothar Otto übernahm den Vorsitz der BSG Aufbau Gernrode.

Die Fußball-Männermannschaft trat zum 6. FDGB-Pokalendspiel gegen Beuren wegen für uns unzumutbarer Bedingungen nicht an. In der 1. Kreisklasse wurde Gernrode hinter Dingelstädt Vizekreismeister und zum 3. Mal Hallenkreismeister. Die Junioren wurden Kreisspartakiadesieger und die Schüler Kreismeister.

Im Oktober feierte die Sektion Schach ihr 25-jähriges Gründungsjubiläum. Gernrode wurde Mannschaftskreismeister im Schach, Erhard Breitenstein wurde bei den Einzel-Meisterschaften Dritter.

1988

Illegales Fußballspiel der Alten Herren in Gernrode gegen Wrexen (Bundesrepublik), obwohl das Spiel untersagt worden war. Gerhard Kukuk wurde Sektionsleiter im Fußball. Im Fußball wurde die Männermannschaft zum 4. Mal Hallenkreismeister.

Jürgen Diegmann übernahm die Leitung der Sektion Faustball.

1989

Die Sektion Fußball feierte ihr 60-jähriges Jubiläum mit einer Festveranstaltung. Bei den Jubiläumsfeierlichkeiten wurde leider außer acht gelassen, dass der organisierte Fußballsport in Gernrode mit der Gründung des Fußballklubs „Astoria“ 1919 begann und nicht erst mit der Neugründung im Jahr 1929. So ist es zu erklären, dass die Jubiläumsveranstaltungen bis zum Jahr 2004 zehn Jahre zu wenig aufwiesen. Karl Preis wurde wieder Abteilungsleiter. Die Männer wurden zum 5. Mal Hallenkreismeister. Es fanden Freundschaftsspiele der Männermannschaft gegen Medizin Berlin und Aufbau Nord Leipzig statt.

Die Damen-Fußballmannschaft belegte bei den Hallen- Bezirksmeisterschaften den 7. Platz.

Die Tischtennismannschaft der Männer stieg wieder in die 1. Kreisklasse auf.

Eva Otto übernahm die Leitung der Abteilung Gymnastik.

Die 1.Schachmannschaft der Männer wurde Kreismeister, die 2. Mannschaft stieg in die 1. Kreisklasse auf.

Im Juli fand ein illegales Radballturnier trotz Stasieinschüchterung mit Untereichsfelder Radballern statt.

Im Herbst war die friedliche Revolution in der DDR, die Grenzen zur Bundesrepublik Deutschland waren seitdem wieder offen.

1990

Wiedervereinigung mit der Bundesrepublik

Auf der Mitgliederversammlung der BSG Aufbau Gernrodeam 24. Juli wurde die Umbenennung des Vereins in Sportverein Gernrode 1887 e.V. beschlossen und die Rechtsnachfolge des 1887 gegründeten Turnvereins Gernrode, des Radfahrvereins „Schwalbe“, des Fußballklubs  „Astoria“, des Sportvereins 1929 Gernrode, der Sportgemeinschaft Gernrode und der Betriebssportgemeinschaft „Aufbau“ Gernrode angetreten.

Gerd Hilpert wurde zum 1. Vorsitzenden des Sportvereins gewählt. Der Sportverein hatte 173 Mitglieder in den Abteilungen Faustball,

Fußball, Gymnastik Radsport, Schach und Tischtennis.

Michael Wachtel, Thomas Jahn, Rainer Hellrung, Mathias Wachtel, Jürgen Barthel, Dagobert Dreykluft und Gerd Hilpert errangen für Gernrode zum 6. Mal die Hallenkreismeisterschaft der Männer. Nach 31 Jahren spielten die damaligen Fußballer als „Alte Herren“ wieder gegen Fürstenhagen.

Der Wrexener Spielmannszug war zum Sportfest zu Pfingsten zu Gast und spielte beim Sportlerball sowie bei den Umzügen auf.

Viele sportliche Kontakte der Sportler mit Mannschaften aus der Bundesrepublik kamen zustande.

Erhard Breitenstein wurde Leiter der Abteilung Schach.

1991

Mit Albert Hellrung verstarb einer der verdienstvollsten Gernröder Sportfunktioäre.

Die weibliche Schülermannschaft wurde unter ihrem Trainer Jürgen Diegmann Bezirksmeister im Freien und in der Halle.

Rene und Frank Wiederhold wurden gemeinsam Jugendkreismeister im Schach.

Die Fußballer wurden in der 1. Kreisklasse Vierter.

1992

Der Sportverein drängte auf den Bau einer neuen Sporthalle. Beim Bürgerabend mit Ministerpräsident Bernhard Vogel sprach der Vorsitzende die Probleme bei der Finanzierung der Sporthalle an.

Im Juli gründete sich die Abteilung Badminton. Den Vorsitz übernahm der Sportfreund Manfred Funke.

Der Sportverein hatte jetzt 7 Abteilungen mit 213 Mitgliedern.

Mathias Kaltenhäuser/Ulrich Kaltenhäuser spielten in der Verbandsliga und Alfons Brodmann/Clemens Preis in der Bezirksliga Radball. Die Abteilung Radsport organisierte das 1. Gernröder Volksradfahren.

Die Jugendfaustballerinnen Manuela Standhardt, Evelin Kullmann, Janett Hilpert, Sandra Schweineberg, Christin Dielenschneider, Ellen Huke und Andrea Müller gewannen in Österreich ein internationales und in Frankfurt/Main ein nationales Jugendturnier.

Die 1. Fußballmannschaft mit den Spielern Michael Wachtel, Gerald Staufenbiel, Harald Beckmann, Thomas Jahn, Rainer Hellrung, Dagobert Dreykluft, Alexander Schröter, Wilfried Watterott, Frank Klaus, Gerhard Kukuk, Franz Josef Mühlhaus, Winfried Jahn, Matthias Wachtel, Peter Kaltenhäuser und Torwart Stefan Winter wurde Kreismeister und stieg in die neugegründete Kreisliga auf.

Am 23.Oktober feierte die Abteilung Schach ihr 30-Jähriges Jubiläum. Die Schachspieler bildeten mit Hausen eine Spielgemeinschaft und spielten mit der 1. Mannschaft in der Unterverbandsliga und mit der 2. Mannschaft in der Kreisliga.

1993

Der Sportverein Gernrode erhielt die Ehrenplakette des Bundespräsidenten.

Das Jahr war vom Kampf für den Erhalt von Fördermitteln für den Bau einer neuen Sporthalle geprägt. Am 18. Mai nahm der Vorsitzende an einem Gespräch beim Sportreferenten des Landes Thüringen wegen der Fördermittel teil.

Am 29.Juli wurde ein „Förderverein für den Neubau einer Sporthalle in Gernrode“ gegründet mit dem Ziel der zusätzlichen Bereitstellung von Geldern zur Finanzierung der Sporthalle.

Am 27. Juli wurde eine neue Abteilung Basketball gegründet. Den Vorsitz übernahm der Sportfreund Dirk Brümmer.

Damit hatte der Sportverein jetzt 8 Abteilungen mit 257 Mitgliedern.

Die weibliche Jugendmannschaft nahm im Faustball an den Süddeutschen Meisterschaften in Stuttgart teil und belegt den 7. Platz.

Der Fußball in Gernrode boomte, denn mit der A,C, D, E und F-Jugend, der 1. und 2. Mannschaft sowie den Alten Herren waren 8 Mannschaften aktiv. Die E-Jugendmannschaft unter Trainer Karl Heinz Brodmann wurde Kreismeister in der Halle, im Freien und Sieger der Kreisjugendspiele.

Die Schachspieler wurden Meister der Unterverbandsliga und stiegen in die Landesklasse auf.

Nach dem Abstieg in die Bezirksliga schaffen Mathias und Ulrich Kaltenhäuser den Wiederaufstieg in die Verbandsliga Radball.

Am Gernröder Volksradfahren nahmen über 200 Radsportfreunde teil.

Brigitte Schrumpf leitete eine Kindergymnastikgruppe.

 

1994

Der Sportverein drängte weiterhin auf den Neubau einer neuen Sporthalle, da er immer wieder vertröstet wurde.

Gerd Hilpert wurde als Vereinsvorsitzender wiedergewählt.

In der Gemeindevertretersitzung am 18. April sicherte Kultusminister Althaus die notwendige Fördersumme zum Bau der neuen Sporthalle zu.

Am 5. September erfolgte die Grundsteinlegung der neuen Sporthalle. Im Alter von 87 Jahren verstarb am 16. Mai das Ehrenmitglied Philipp Fütterer.

Im Fußball wurden die A-Junioren und die E-Junioren Hallenkreismeister. Im Punktspielbetrieb wurden die E-Junioren unter Trainer Karl Heinz Brodmann und mit den Spielern Gregor Kesting, Markus Brodmann, Andreas Raabe, Sebastian Raabe, Enrico Sommer, Thomas Raabe, Nicky Luster, Lucas Kesting ,Tobias Otto, Matthias Schaub und Robert Degenhardt Staffelsieger der Staffel II mit 172:0 Toren und 36:0 Punkten. Gregor Kesting wurde mit 92 Toren Torschützenkönig. Das Endspiel um die Kreismeisterschaft gegen den Staffelsieger der Staffel I, Silberhausen, gewann Gernrode mit sage und schreibe 12:1.

Walter Preis übernahm als Leiter die Abteilung Basketball.

Werner Otto wurde Abteilungsleiter der Abteilung Badminton.

Im Faustball belegten die Schülerinnen bei den Süddeutschen Meisterschaften in Albstadt den 7. Platz, nachdem sie den Landesmeistertitel verteidigt hatten.

Frank Wiederhold wurde Kreismeister im Blitzschach.

1995

Am 15. Juni wurde die neue Sporthalle eingeweiht.

Eine Abteilung Tennis wurde gegründet, deren Leitung Renate Otto übernahm.

Auch eine Volleyball-Abteilung unter Leitung von Diana Begau wurde ins Leben gerufen.

Die hervorragenden Möglichkeiten des Sporttreibens in der neuen Sporthalle hatten einen rasanten Anstieg der Mitgliederzahlen in den einzelnen Abteilungen zur Folge.

Der Sportverein hatte jetzt 10 Abteilungen mit 474 Mitgliedern.

Unter den Übungsleitern Jürgen Diegmann und Julina Hartmann entwickelte sich Gernrode zur weiblichen Faustballhochburg in Thüringen. Die weibliche Jugendmannschaft , die Schülerinnen und die neugegründete Frauenmannschaft wurden Thüringer Landesmeister. Doreen Kukuk, Christine Geburzky, Janett Hilpert und Ellen Huke spielten in der Jugend-Landesauswahl, Stefanie Funke, Beate Hilpert und Bernadette Wachtel in der Schülerinnen-Landesauswahl.

Matthias Kaltenhäuser wurde Vorsitzender der Abteilung Radsport. Er stieg mit seinem Bruder Ulrich wieder in die Verbandsliga im Radball auf. Die Reigenfahrer begeisterten in Gieboldehausen über 200 Zuschauer.

Bei einem Basketballturnier in Heiligenstadt mit 21 Teams wurden die „Flyers“ des SV Gernrode Dritter. Sebastian Preis wurde als zweitbester Spieler ausgezeichnet.

Im Fußball wurden die D-Junioren unter Karl Heinz Brodmann Kreismeister in der Halle und im Freien, die B-Junioren unter Michael Wachtel Hallenkreismeister.

Die Schachspieler belegten in der Bezirksliga Nord den 5. Platz.

Michael Wachtel bei den Männern und Janett Hilpert bei den Frauen siegten bei den ersten Dorfmeistermeisterschaften im Tennis.

1996

Der Sportverein Gernrode hatte 10 Abteilungen mit 490 Mitgliedern.

Die Abteilung Radsport beging ihr 85-jähriges Radsportjubiläum mit einer Festveranstaltung und einem großen Radballturnier. Matthias und Ulrich Kaltenhäuser belegten in der Verbandsliga Radball den 2. Platz. Am Volksradfahren in Gernrode nahmen 352 Radsportfreunde teil.

Die Abteilung Faustball beging ihr 70-jähriges Gründungsjubiläum mit einem großen Sportlerball und einem Traditionsturnier im Faustball. Die Mädchenmannschaft wurde wieder Landesmeister im Faustball.

Hans Jürgen Raabe übernahm den Vorsitz der Abteilung Fußball. Die D-Junioren wurden Kreismeister in der Halle mit einem 10:1 gegen Kirchworbis und im Freien und erreichten das Halbfinale im Nordthüringer Bezirkspokal. Markus  Brodmann und Gregor Kesting wurden in die Nordthüringer Fußballauswahl berufen.

Eine weibliche Basketballmannschaft wurde gegründet, die von Gabriele Preis trainiert wurde. Die „Flyers“ wurden bei der B-Jugend im Basketball 2. Kreismeister.

Michael Wachtel und Angelika Preis wurden Dorfmeister im Tennis-Einzel.

Bernd Kachel wurde Abteilunsleiter der Abteilung Badminton. Die Badmintonspieler gewannen ihren ersten offiziellen Freundschaftsvergleich gegen Bickenriede mit 13:1.

Die Schachspieler belegten in der Bezirksliga Nord den 4. Platz.

1997

Der Sportverein Gernrode feierte das 110–jährige Gründungsjubiläum mit einer  Festveranstaltung, einem großem Sportlerball und weiteren 19 Veranstaltungen.

Die Vereinsfahne und das Radfahrerbanner wurden restauriert und in der Messe für lebende und verstorbene Sportler von Pfarrer Mosebach geweiht.

Der ehemalige Vereinsvorsitzende Elmar Rogge wurde zum Ehrenmitglied gewählt.

In Gernrode fanden die Süddeutschen Meisterschaften im Faustball der männlichen und weiblichen Jugend statt. Die weibliche Jugend belegt dort den 8. Platz.

Bei der Wahl der „Eichsfeldsportler des Jahres“ wurde Jürgen Diegmann als bester Trainer und die weibliche Jugendmannschaft als beste Nachwuchsmannschaft ausgezeichnet.

Karl-Heinz Brodmann belegte bei der Wahl des besten Sportorganisators den 2. Platz.

Die C –Juniorenmannschaft spielte unter Trainer Karl-Heinz Brodmann erstmalig in der Bezirksliga und wurde Fünfter. Die Alte Herrenmannschaft über 40 Jahre und die E- Juniorenmannschaft wurden Hallenkreismeister. Gerold Hentrich von den Alten Herren und Michael Hellrung von den E-Junioren wurden als beste Spieler ausgezeichnet.

Im Schach errang die Spielgemeinschaft Gernrode/ Hausen den Bezirksmeistertitel.

Die Radballer wurden in der Verbandsliga Zweiter und belegten mit zwei weiteren Duos in der Bezirksliga die Plätze Vier und Fünf. Auch je 2 Paare spielten bei den Schülern A und B mit um die Plätze. Die Reigenfahrgruppe zeigte anlässlich des 1100-jährigen Eichsfeldjubiläums auf dem Dingelstädter Sportplatz ihr Können.

1998

Gerd Hilpert wurde für weitere 4 Jahre als Vorsitzender des SV Gernrode wiedergewählt.

Ein Gedenkturnier an die verdienstvollen verstorbenen Sportfreunde Albert Hellrung und Philipp Fütterer wurde aus der Taufe gehoben. An diesem Volkssportturnier „Spiel ohne Grenzen“ nahmen 8 Abteilungen teil, den Sieg trug die Abteilung Fußball davon.

In der Gernröder Sporthalle fand ein Radball – Ländervergleich zwischen Thüringen und Hessen statt. Die Brüder Kaltenhäuser mussten in die Bezirksliga absteigen, in der auch Alfons Brodmann/ Clemens Preis und Thomas Preis/Andreas Brümmer spielen.

Die Faustball-Mädchenmannschaft wurde unter ihrem Trainer Mario Trappe Bezirksmeister, Zweiter bei den Süddeutschen Meisterschaften und belegte bei den Deutschen Meisterschaften den 8. Platz.

Bei der Umfrage nach dem „Eichsfelder Sportler des Jahres“ wurde Mario Trappe zum besten Trainer und die Faustball-Mädchenmannschaft zur besten Nachwuchsmannschaft gewählt. Jürgen Diegmann wurde zum Nachwuchs-Auswahltrainer im Faustball berufen. Doreen Kukuk spielte als Mannschaftskapitän in der Thüringen -Auswahl der weiblichen A-Jugend, die bei den Deutschen Meisterschaften für Ländermannschaften den 6. Platz belegte.

Die Badmintonmannschaft erreichte in der Bezirksliga auf Anhieb den 4.Platz.

Die Schach -Spielgemeinschaft Gernrode/Hausen wurde Vizemeister in der Bezirksliga.

Die Fußball C-Juniorenmannschaft wurde unter Karl-Heinz Brodmann in der Bezirksliga II Siebenter.

Michael Wachtel/Jürgen Barthel belegten bei den offenen Stadtmeisterschaften in Worbis im Tennis den 3. Platz im Doppel.

Ursula Wachtel übernahm die Leitung der Abteilung Gymnastik.

1999

Die Mädchenmannschaft im Faustball mit den Spielerinnen Vanessa Schwarz, Anja Hentrich, Anna Rößling, Ute Werner, Franziska Preis, Christiane Otto und Maria Sommer erreichen unter ihren Trainern Mario Trappe und Juliana Hartmann den größten sportlichen Erfolg in Vereinsgeschichte Gernrodes. Sie belegen bei den gesamtdeutschen Meisterschaften in Lemwerder den 7. Platz, nachdem sie bei den Thüringer Landesmeisterschaften den 1.Platz und bei den Süddeutschen Meisterschaften in Frammersbach den 2. Platz holen konnten. Vanessa Schwarz, Anja Hentrich und Franziska Preis wurden in die Thüringen-Auswahl berufen.

Bei der Wahl der „Eichsfelder Sportler des Jahres“ wurden Juliana Hartmann bei den Übungsleiterinnen, Doreen Kukuk bei den Nachwuchssportlerinnen und die Faustballmädchenmannschaft bei den Nachwuchsmannschaften jeweils Zweite.

Die Schachmannschaft und die Badmintonmannschaft spielten in der Bezirksliga und erreichen den 2. bzw. den 5. Platz.

Bei den Bezirksmeisterschaften im Badminton belegte Elisabeth Preis im Damen-Einzel , im Damen-Doppel mit ihrer Mutter Rita und im gemischten Doppel mit Steffen Sommer jeweils den 3. Platz.

Die II. Fußballmannschaft wurde unter ihrem Trainer Ulrich Kullmann Staffelsieger der III. Kreisklasse und stieg in die II. Kreisklasse auf. Die C-Juniorenmannschaft wurde unter Günther Raabe Kreismeister, während die B-Juniorenmannschaft von Karl Heinz Brodmann 2. Kreismeister wurde.

Eine Fitness-Gruppe wurde ins Leben gerufen. Von 15 Teilnehmern erfüllten 12 Teilnehmer die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen.

Der Sportfreund Frank Klaus wurde zum Pressesprecher des Sportvereins berufen.

2000

Die Ausdauer- und Volksläufer schlossen sich zu einer Abteilung Leichtathletik zusammen. Abteilungsleiter wurde der Sportfreund Friedbert Fütterer.

Anne Fütterer wurde Siegerin der Volksläufe um den Eichsfeld-Cup und den Niedersachsen-Cup.

Das 2. Gedenkturnier „Spiel ohne Grenzen“ gewann bei 6 teilnehmenden Abteilungen die Abteilung Tennis.

16 Sportlerinnen und Sportler erfüllten die Normen für das Deutsche Sportabzeichen.

Helmut Weise wurde Landesmeister in der AK 50 Jahre über 800m. Bei den Deutschen Meisterschaften in Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)  belegt er den 8. Platz.

Anne Fütterer und Helmut Weise wurden zum „Eichsfelder Sportler des Jahres“ gewählt.

Seit über 60 Jahren wurde beim Sportlerball und beim Sportfest auf dem Sportplatz wieder das „Pyramiden-Turnen“ gezeigt.

Die Gebrüder Kaltenhäuser stiegen im Radball wieder in die Verbandsliga auf.

Am 7. Mai fand zum 9. Mal das schon traditionelle Volksradfahren mit über 400 Teilnehmern statt. Mitten auf der Kreuzung in Worbis demonstrieren die Reigenfahrer ihre Übungen anlässlich des Festumzuges „125 Jahre Sport in Worbis“.

Mit Ludwig Kaltenhäuser verstarb einer der verdienstvollsten Radballspieler und Radballfunktionäre unseres Ortes.

Den 5. Platz belegten die Schachspieler in der Bezirksliga Nord.

Trainer Harald Beckmann führte im Fußball die E-Juniorenmannschaft zum Vizekreismeistertitel in der Halle. Markus Raabe wurde dort als bester Spieler ausgezeichnet. Auch die A-Junioren wurden Vizekreismeister in der Halle, die C- Junioren Vizekreismeister im Freien.

Bei den Landesmeisterschaften im Faustball wurde die Frauenmannschaft Zweite und die „Minis“ Dritte. Beim Thüringer Turnfest in Gera belegten im Faustball die Schülerinnen und die weibliche Jugend jeweils den 3. Platz.

2001

Der Sportverein Gernrode bestand aus 11 Abteilungen mit den Sportarten Badminton, Basketball, Faustball, Fußball, Gymnastik, Leichtathletik, Radsport, Schach, Tennis, Tischtennis, und Volleyball. 285 männliche Sportler und 161 weibliche Sportlerinnen gehörten dem Sportverein an, die von 30 Übungsleitern betreut wurden. Beim Verhältnis von organisiert Sporttreibenden zur Einwohnerzahl lag Gernrode im Eichsfeldkreis mit 26% bei weitem an der Spitze aller Orte. Beim sportlichen Angebot lag der SV Gernrode mit 11 Sportarten an 2. Stelle hinter dem SV Einheit Worbis mit 13 Sportarten. Bei den mitgliederstärksten Vereinen hatte der SV Gernrode mit 446 Mitgliedern den 5. Platz nach dem SV Heiligenstadt (678), SC Leinefelde (678), Lok Leinefelde (633) und SV Einheit Worbis.

Die Radsportabteilung beging ihr 90-jähriges Gründungsjubiläum und die Abteilung Faustball ihr 75-jähriges Gründungsjubiläum mit großen Festveranstaltungen.

Auf Grund der hervorragenden Nachwuchsarbeit im Faustball und aus Anlass des 75- jährigen Gründungsjubiläums der Abteilung wurde dem SV Gernrode die Austragung der Süddeutschen Meisterschaften der männlichen und weiblichen Jugend übertragen.

Die Badmintonmannschaft erreichte mit dem 2. Platz in der Bezirksliga ihre bisher beste Platzierung. Bei den Kreisjugendspielen holten die Badmintonspielerinnen und -spieler 11 von 22 zu vergebenden Medaillen.

19 Sportlerinnen und Sportler erfüllen die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen.

Beim Eichsfeldcup der Volksläufer wurden Anne Fütterer und Helmut Weise Erste in ihren Altersklassen, Anne gewann auch den Niedersachsen-Cup.

Die Spielgemeinschaft Gernrode/ Hausen wurde in der Schach- Bezirksliga Vierter.

Klaus Peter Kirchner/Reinhard Wolf gewannen das Endspiel um im 1. Gernröder Tennisturnier im Doppel gegen Michael Wachtel/Gerd Hilpert.

Die Fußballmannschaft der Männer wurde unter Trainer Michael Fütterer Neunter in der Kreisliga, die B-Junioren wurden unter Trainer Günter Raabe Vizekreismeister.

2002

Gerd Hilpert wurde für weitere 4 Jahre als Vereinsvorsitzender wiedergewählt. Renate Otto und Bürgermeister Gerhard Hellrung als stellvertretende Vorsitzende, Wolfgang Kolitsch als Kassenwart und Werner Otto als Schriftwart erhielten erneut das Vertrauen der Delegierten. Frank Klaus als Pressewart und Tobias Otto als Jugendwart komplettierten den Vorstand. Als Abteilungsleiter amtierten Friedbert Fütterer in der Leichtathletik, Mathias Kaltenhäuser im Radsport, Egon Dietrich im Tischtennis, Thomas Preis im Tennis, Ursula Wachtel in der Gymnastik, Hans Jürgen Raabe im Fußball, Walter Preis im Basketball, Erhard Breitenstein im Schach, Bernd Kachel im Badminton, Jürgen Diegmann im Faustball und Diana Begau im Volleyball.

Das Sportabzeichen schafften 19 Sportlerinnen und Sportler.

Das 3. Wanderpokalturnier  „Spiel ohne Grenzen“ wurde gemeinsam vom „Team Albert Hellrung“ und der Abteilung Tennis gewonnen.

Im Radball stieg das Duo Kaltenhäuser wieder in die Verbandsliga auf.

Die Schachspieler belegten in der Bezirksliga Nord den Vierten Platz.

Die Abteilung Badminton feierte ihr 10-jähriges Jubiläum mit einer

großen Festveranstaltung.

Bei den Bezirksmeisterschaften der AK 19 im Badminton wurde die Mannschaft mit den Akteuren Christiane Otto, Melanie Raabe, Tobias Otto, Cornelius und Marius Fütterer Zweiter hinter Erfurt.

Unter Trainer Michael Fütterer wurde die Fußballmannschaft Sechster in der Kreisliga, im Nachwuchs spielte Gernrode und Worbis auf Grund geburtenschwacher Jahrgänge in einer Spielgemeinschaft.

Johannes Preis gewann den Eichsfeld-Cup der Volksläufer bei den Schülern, Anne Fütterer den Süd-Niedersachsen-Cup. Gemeinsam mit ihren Vätern Bruno Preis und Friedbert Fütterer starten sie auch beim „Rennsteiglauf“.

2003

Die Finalrunde um den Thüringen-Pokal der AK U 23 im Radball fand in Gernrode statt. Hinter den amtierenden Junioren-Europameistern aus Ehrenberg wurden Matthias Windolph/Frank Kesting Zweite und qualifizierten sich für das Viertelfinale um den Deutschland-Pokal.

Im Badminton wurde Christiane Otto Bezirksmeisterin der AK 17 im Mixed und Doppel jeweils Dritte mit ihren Spielpartnern und qualifizierte sich für die Landesmeisterschaft.

Bei den Landesmeisterschaften im Faustball wurde die weibliche Jugend Vizemeister in der Halle, die Schülerinnen Vierte im Freien und die Frauenmannschaft Vierte in der Halle und Sechste im Freien.

Die D-Junioren holten den Kreismeistertitel im Fußball, Paul Hellrung wurde mit 56 Toren Torschützenkönig. Unter Trainer Thomas Jahn wurden die F-Junioren Kreispokalsieger.

Siegfried Lath wurde neuer Abteilungsleiter der Abteilung Schach.

23 Sportlerinnen und Sportler absolvierten erfolgreich die „Fitness -Tests“ für das Deutsche Sportabzeichen.

Thomas Preis/Tobias Otto gewannen das Gernröder Tennisturnier im Doppel; Michael Wachtel/Gerd Hilpert das Tennisturnier in Westerode.

Friedbert Fütterer und Bruno Preis liefen beim Rennsteiglauf den Halbmarathon. Anne Fütterer gewann den Eichsfeld-Cup und den Südniedersachsen- Cup der Volksläufer, Johannes Preis und Richard Fütterer den Eichsfeld-Cup in ihren Altersklassen.

Die Basketballjugendmannschaft wurde bei den Kreisjugendspielen Dritter.

2004

Die Abteilung Fußball hatte 150 Mitglieder, die Abteilung Badminton 108 Mitglieder, die Abteilung Gymnastik 57 Mitglieder, die Abteilung Radsport 48 Mitglieder, die Abteilung Faustball 30 Mitglieder, die Abteilung Basketball 33 Mitglieder, die Abteilung Schach 25 Mitglieder, die Abteilung Tennis 23 Mitglieder, die Abteilung Tischtennis 19 Mitglieder, die Abteilung Leichtathletik 19 Mitglieder und die Abteilung Athletik( Fitness) 25 Mitglieder.

Die Abteilung Fußball feierte ihr 75-jähriges Jubiläum mit einer Festveranstaltung, einem großen Sportlerball und einem niveauvollen Sportfest.

Die 1. Mannschaft wurde unter den Trainern Thomas Jahn und Matthias Wachtel Kreispokalsieger und  Vize - Hallenkreismeister. Sebastian Beckmann wurde mit den D-Junioren Hallenkreismeister und bester Torschütze der Hallenendrunde.

24 Sportfreundinnen und Sportfreunde erfüllten die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen, darunter der 63-jährige Berthold Kaufhold als ältester Teilnehmer.

Beim Thüringen-Pokal der U 23 im Radball qualifizieren sich Frank Kesting/Matthias Windolph für den Deutschland-Pokal, konnten dort aber wegen Verhinderung nicht antreten. Die Gebrüder Kaltenhäuser wurden in der Verbandsliga Sechste. Das traditionelle Volksradfahren fand zum 13. Mal wieder mit über 400 Teilnehmern eine gute Resonanz.

Obwohl die Badmintonmannschaft 3 Spieltage vor Schluss auf dem 1. Platz in der Bezirksliga stand, zog der Vorstand die Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurück. Bei den Bezirksmeisterschaften der AK 19 gab es folgende Platzierungen:

  • Christiane Otto: 1. Platz im Mixed, 2. Platz im Damendoppel, 3. Platz im Einzel
  • Melanie Raabe:  2. Platz im Damendoppel, 3. Platz im Mixed
  • Cornelius Fütterer:  2. Platz im Herrendoppel, 3. Platz im Einzel und Mixed

Florian Watterott wurde bei den Nordthüringer Schachmeisterschaften Vierter. Bei den Kreisjugendspielen im Schach gewannen Angelika Otto, Ägidius Herzberg und Martin Jähn Medaillen. Die Männermannschaft wurde in der Bezirksliga Nord wieder Vierter.

Die Schülerinnen bis 12 Jahre wurden bei den Thüringer Landesmeisterschaften im Faustball in der Halle und im Freien jeweils Zweite.

Thomas Preis/Tobias Otto gewannen die Tennisturniere im Doppel in Duderstadt und Worbis, Michael Wachtel/Gerd Hilpert das Turnier in Gernrode.

Friedbert Fütterer und Bruno Preis liefen beim „Rennsteiglauf“ zum ersten Mal die Marathonstrecke von 43,1 km. Richard Fütterer gewann den Eichsfeld-Cup der Volksläufer der männlichen Jugend A, Anne Fütterer den Thüringer Klassiker-Cup.

2005

Die 1. Fußballmannschaft verpasste den Aufstieg in die Bezirksliga als Zweiter der Kreisliga nur knapp. Die 2. Fußballmannschaft stieg in dieKreisklasse auf. Im Bezirkspokal bezwang Gernrode mit Bodenrode/Westhausen, Bischleben und Bickenriede drei Bezirksligisten.

Die Schülerinnen wurden im Faustball Landesmeister in der Halle. Die Landesmeisterschaften im Freien, die in Gernrode stattfanden, wurden mit dem 2. Platz abgeschlossen. Bei der „Eichsfelder Sportlerwahl“ wurden die Mädchen bei den Nachwuchsmannschaften auf den 2. Platz gewählt.

Mathias Kaltenhäuser und Matthias Windolph stiegen in die Radball-Oberliga Thüringens auf.

Christiane Otto wurde Bezirksmeisterin im gemischten Doppel und im Damendoppel der AK 19 im Badminton. Im Dameneinzel belegte sie den 2. Platz. Die Badmintonmannschaft gewann den Nordthüringer  Meistertitel.

Bei der Wahl der „Eichsfelder Sportler des Jahres“ belegte in der Kategorie „Mannschaften“ die Badmintonmannschaft den 2. Platz.

Die Schach-Männermannschaft wurde Vierter in der Bezirksliga. Ägidius Herzberg wurde 2. Bezirksmeister in der AK U 10.

Anne Fütterer gewann die Volksläuferserie um den Eichsfeld-Cup in der Jugend B und belegte den 2. Platz beim Thüringer Klassiker-Cup. Johannes Preis wurde bei den Schülern B Dritter beim Eichsfeld-Cup.

Die Abteilung Tennis gewann punktgleich mit dem „Team Albert Hellrung“ das Gedenkturnier „Spiel ohne Grenzen“.

Am „Jahndenkmal“ fand eine Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Einweihung des „Jahndenkmals“ satt.

2006

Der Vorstand des Sportvereins wurde nach 4 Jahren wieder neu gewählt. Gerd Hilpert als Vorsitzender, Renate Otto und Gerhard Hellrung als Stellvertreter und Werner Otto als Schriftwart wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Vorstand ist Reinhard Hellrung als Kassenwart. 376 Mitglieder sind in 11 Abteilungen ( Badminton, Basketball, Faustball, Fitness, Fußball, Gymnastik, Leichtathletik, Radsport, Schach, Tennis, Tischtennis) aktiv.

Am 17. März gründeten 18 Skisportfreunde die Abteilung Wintersport. Abteilungsleiter wurde der Sportfreund Thomas Preis.

Die Abteilung Basketball verlor das Freundschaftsspiel gegen Birkungen mit 32:35 Punkten.

Die Leichtathleten nahmen an 18 Volkscrossläufen teil. Bei der Läuferserie des „Thüringer Classiker-Cups“ belegte Anne Fütterer den 1. Platz und Friedbert Fütterer den 6. Platz.

Die Abteilung Gymnastik wurde 20 Jahre alt.

Die Abteilung Tennis trug Freundschaftsspiele gegen die Mannschaften aus Gerterode, Worbis, Leinefelde und Dingelstädt aus.

Die Abteilung Faustball feierte ihr 8o-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsturnier.

Die Landesmeisterschaften im Feldfaustball fanden in Gernrode statt. Unsere Mädchen der Altersklasse 14 wurden Landesmeister.

Bei den Nachwuchs- Bezirksmeisterschaften im Schach wurde Vincent Lath Zweiter.

In der Radball- Oberliga schloß unser Duo Matthias Kaltenhäuser und Matthias Windolph mit dem 13. Platz ab. In der Bezirksliga wurden Alfons Brodmann/ Frank Kesting Dritte und Ulrich Kaltenhäuser/Andreas Brümmer Sechste.

Im Badminton wurde unsere Mannschaft ohne Verlustpunkt Nordthüringer Meister und stieg in die Verbandsklasse auf. In der Verbandsklasse wurde auf Anhieb der 3. Platz erreicht.

Die 1. Fußball- Männermannschaft erreichte das Kreis- Pokalfinale und unterlag gegen die 2. Mannschaft des SC Heiligenstadt mit 1:0. Die E- Junioren wurden in der Spielgemeinschaft Gernrode/Kirchworbis Hallenkreismeister. Bei den Hallenbezirksmeisterschaften belegte diese Mannschaft den 3. Platz.

2007

Ulrich Kullmann wurde neuer Abteilungsleiter der Abt. Tischtennis.

Matthias Wieg wurde Abteilungsleiter der Abteilung Volleyball.

Im Faustball belegte unsere weibliche Jugend in der AK bis 18 Jahre den 2. Platz.

In der Verbandsliga im Radball wurden Matthias Kaltenhäuser und Matthias Windolph Sechste.

Die Leichtathleten nahmen an insgesamt 21 Wettkämpfen teil.

Im Basketball wurde zum Sportfest eine Dorfmeisterschaft durchgeführt.

Die erste Männermannschaft im Schach belegte in der Bezirksliga den 4. Platz. Die Nachwuchsmannschaft U 12 wurde ebenfalls in der Bezirksliga Zweiter.

In der AK 15 wurde Johannes Preis im Einzel der Jungen Bezirksmeister im Badminton. Die Badminton-Mannschaft der Erwachsenen wurde in der Verbandsliga Dritter .

Im Tennis gewannen Thomas Preis und Michael Wachtel das Doppelturnier in Westerode und das Turnier in Kirchworbis.

Insgesamt 24 Gernröder Skifreunde fuhren nach Willingen zum Abfahrtslauf.

Am 26. Mai wurde eine Beach-Volleyballanlage auf dem Sportplatzgelände eingeweiht. Anlässlich der Einweihung fand ein Eröffnungsturnier mit 24 Mannschaften statt.

Im Fußball verlor die 1. Männermannschaft das Endspiel um den Kreispokal gegen Worbis mit 0:4 Toren. Die F-Junioren wurden unter Trainer Peter Kaltenhäuser Kreismeister, ebenso die „Bambinis“ unter Trainer Frank Klaus.

2008

An den Fitness-Tests zum Deutschen Sportabzeichen beteiligten sich 24 Sportfreunde, von denen 10 Sportfreunde das Sportabzeichen in Gold, 5 Sportfreunde das Sportabzeichen in Silber und 6 Sportfreunde das Sportabzeichen in Bronze schafften.

In der Verbandsliga Radball belegte das Paar Mathias Kaltenhäuser/Matthias Windolph von 12 Mannschaften den 6. Platz. Am beliebten Gernröder Volksradfahren, das schon zum 17. Mal ausgetragen wurde, nahmen über 320 Radsportfreunde teil.

In der Sportart Schach wurde Jonas Edelmann in der Altersklasse 8 Bezirksmeister. Bei den Männern ist nur noch eine Mannschaft aktiv, die in der Bezirksliga Nord den 6. Platz erreichte.

Auf Grund des Schneemangels wurde nur eine gemeinsame Skiveranstaltung der Abteilung Wintersport durchgeführt. Ansonsten fuhren die meisten Skifreunde mit ihre Familien in die Skiferien.

Tobias Otto und Gerd Hilpert gewannen die ersten Mannschaftsmeisterschaften des Obereichsfeldes im Tennis. Thomas Preis und Cornelius Fütterer gewannen die Stadtmeisterschaften von Worbis im Doppel.

Bei den Hallen-Landesmeisterschaften im Faustball wurde unsere weibliche Jugend bis 18 Jahre Landesmeister. Auch in der Freiluftsaison holte die Mannschaft den Landesmeistertitel.

Bei den Aufstiegsspielen zur Badminton-Thüringenliga scheiterte unsere Mannschaft nur knapp.

Im Punktspielbetrieb im Tischtennis wurde unsere 1. Mannschaft in der Kreisklasse Vierter und unsere 2. Mannschaft in der 4. Kreisklasse Zweiter.

52 Frauen waren in zwei Gymnastikgruppen aktiv.

Friedbert Fütterer nahm an 19 Volksläufen und im Duathlon teil.

Im Fußball wurde die 1. Mannschaft in der Kreisliga Vierter und spielte ab August in der neu gegründeten Kreisoberliga. Gregor Kesting wurde erfolgreichster Torschütze mit 21 Treffern.

2009

Der Sportverein hatte 374 Mitglieder in den Abteilungen Badminton, Fußball, Gymnastik, Radsport, Volleyball, Tischtennis, Tennis, Schach, Faustball, Basketball, Wintersport und Leichtathletik.

Im „Spiel ohne Grenzen“ der Abteilungen des Vereins gewann zum 3. Mal die Abteilung Tennis mit ihrem Abteilungsleiter Thomas Preis an der Spitze.

Die Bedingungen für das „Deutsche Sportabzeichen“ erfüllten 27 Sportlerinnen und Sportler.

Die Badmintonmannschaft schaffte sensationell den Aufstieg in die höchste Thüringer Spielklasse, die Thüringenliga.

Die Basketballer trugen zum Sportfest ein Basketball-Werbespiel gegen Birkungen/Hilkerode aus.

In der Schachbezirksliga belegte unsere Mannschaft den 2. Platz.

In der Radballverbandsliga konnte das Duo Mathias Kaltenhäuser/Matthias Windolp die Klasse halten und belegten von 12 Teams den 8. Platz. In der Bezirksliga wurden Alfons Brodmann und Frank Kesting Dritte und Ulrich Kaltenhäuser und Andreas Brümmer Sechste.

In der Abteilung Wintersport liefen die Skilangläufer in der näheren Umgebung und im Harz, die alpinen Wintersportler fuhren meistens in Willingen oder in Winterberg.

In der Mannschaftsmeisterschaft der Obereichsfelder Tennisklubs konnten die Tennisspieler den Meistertitel verteidigen.

Die Volleyballer schlossen sich mit der 2. Mannschaft von Lok Leinefelde zu einer Spielgemeinschaft zusammen.

Die Abteilung Tischtennis war Ausrichter der Kreispokalendspiele. Die 1. Mannschaft verpasste durch ein schlechteres Satzverhältnis den Aufstieg in die 1. Kreisklasse.

Anlässlich des 100. Geburtstages von Albert Hellrung wurde im Faustball ein Gedenkturnier ausgetragen, welches unsere Mannschaft gewann.

Drei Spieltage vor Ende der Saison sicherte sich unsere 1. Fußballmannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga. Die Alten Herren über 35 Jahre wurden bei den Hallenkreismeisterschaften Zweite.

Von den Leichtathleten war nur noch Friedbert Fütterer aktiv bei Crossläufen und im Duathlon.

2010

Gerd Hilpert als Vorsitzender, Renate Otto und Gerhard Hellrung als Stellvertreter, Reinhard Hellrung als Kassenwart, Werner Otto als Schriftwart, Frank Klaus als Pressesprecher und Tobias Otto als Jugendwart wurden in ihren Ämtern für 4 weitere Jahre bestätigt. Die mitgliederstärksten Abteilungen waren Badminton mit 128 Mitgliedern, Fußball mit 125 Mitgliedern und Faustball mit 50 Mitgliedern.

23 Sportfreundinnen und Sportfreunde erfüllten die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen.

Im Radball hatten Mathias Kaltenhäuser/Matthias Windolph den Klassenerhalt in der Verbandsliga geschafft. In der Bezirksliga belegten Alfons Brodmann/Frank Kesting den 3. Platz und Ulrich Kaltenhäuser/Andreas Brümmer den 6. Platz. Am Gernröder Volksradfahren nahmen 340 Radsportfreunde teil.

Die Badmintonmannschaft schaffte den Klassenerhalt in der Thüringenliga mit den Spielern Steffen Sommer, Tobias Otto, Marius Fütterer, Cornelius Fütterer, Christiane Otto, Elisabeth Preis und Melanie Raabe. Die 2. Mannschaft mit Spielern aus Gernrode und Bernterode spielte in der Bezirksklasse. Valentina Hentrich belegte bei den Nordthüringer     Meisterschaften im Mädcheneinzel der AK 9 den 1. Platz. Gordian Kachel wurde im Doppel Erster und im Einzel Zweiter.

Im Tennis trugen die Tennisklubs aus Gernrode, Leinefelde, Heiligenstadt, Worbis, Birkungen und Gerterode eine Punktspielrunde aus, bei der Gernrode alle Spiele gewinnen konnte. Bei Gernrode kamen Angelika Preis, Thomas Preis, Karl Preis, Jürgen Barthel, Cornelius Fütterer, Tobias Otto , Michael Wachtel und Gerd Hilpert zum Einsatz.

Im Fußball übernahm Matthias Windolph die Leitung der Abteilung. Die 1. Fußball-Männermannschaft musste aus der Bezirksliga wieder in die Kreisoberliga absteigen. Die 2. Mannschaft wurde in der Kreisklasse in ihrer Staffel Dritter. Die Alten Herren beendeten ihre Freundschaftsspiele ungeschlagen. Die E-Junioren unter Trainer Jürgen Barthel und Ronald Schwerdt wurden Kreispokalsieger, Hallenkreismeister und Staffelsieger. 17 Nachwuchsfußballer spielten in den einzelnen Altersklassen in der Spielgemeinschaft             Leinefelde/Gernrode/Birkungen mit. Jan - Lukas Funke spielt jetzt bei den D-Junioren des FC Rot-Weiß Erfurt.

Die Männermannschaft im Schach wurde in der Bezirksliga Nord Vierter. Jonas Edelmann belegte bei den Deutschen Meisterschaften von  91 Teilnehmern den 46. Platz, bei den Landesmeisterschaften wurde er  Zweiter. Marcel Vergin wurde Sieger und Ägidius Herzberg Zweiter bei den Bezirksmeisterschaften.

Friedbert Fütterer lief bei 21 Volksläufen mit und lief beim Rennsteiglauf  die Langstrecke von  72,7 km. Den Eichsfeldcup im Crosslauf beendet er mit dem 3. Platz.

Unsere Ski-Langläufer Friedbert Fütterer, Clemens Preis und Bruno Preis starteten beim 33. Rennsteig-Skilanglauf über 38 km in Oberhof im klassischen Stil.

Unsere Volleyballmannschaft belegte in der Kreisliga den 5. Platz.

2011

Im Schach spielte die Männermannschaft wieder in der Bezirksliga und erreichte den 3. Platz. Vinzent Lath wurde bei den Nachwuchs-Bezirksmeisterschaften Bezirksmeister in seiner Altersklasse.

Im Fußball wurde die 1. Mannschaft unter Trainer Martin Lath Kreismeister der Kreisoberliga und stieg in die Regionalklasse auf. Auch die 2. Mannschaft wurde in ihrer Staffel Staffelsieger und stieg in die 1. Kreisklasse auf. Die 1. Mannschaft wurde bei den Hallenkreismeisterschaften Zweiter. Ebenfalls den 2. Platz belegten die D-Junioren beim Endrundenturnier um die Kreismeisterschaft. Bei den Hallenkreismeisterschaften wurden die D-Junioren Kreismeister. Nach vielen Jahren nahm wieder eine Damen-Fußballmannschaft unter Trainer Marco Staufenbiel den Punktspielbetrieb auf.

Von der Abteilung Leichtathletik war Friedbert Fütterer am erfolgreichsten, denn er belegte bei den Thüringer Landesmeisterschaften im Berglauf und den Straßenmeisterschaften über 10 km in der Altersklasse über 55 Jahre jeweils den 2. Platz.

Im Radsport gab es mit 100 Jahre Radsport, 20 Jahre Volksradfahren und 20 Jahre Radballpokalturnier mehrere Jubiläen zu feiern. Mathias Kaltenhäuser und Matthias Windolph schafften den Klassenerhalt in der Verbandsliga. Alfons Brodmann, Matthias Windolph, Werner Otto, Wilfried Watterott, Gerald Klaus, Martin Otto, Andreas Keppler und Frank Kesting bezwangen mit dem Rad zwei Berge der schwersten Tour de France-Kategorie.

Die Badminton-Mannschaft schaffte wiederum den Klassenerhalt in der Thüringenliga. Beim ersten Punktspiel der Saison 2011/2012 war sogar der MDR zu Gast und brachte im „Thüringen-Journal“ eine Zusammenfassung des Spiels.

Die Volleyballer beendeten die Saison mit einem 3. Platz in deKreisliga.

Im Tennis blieb die Mannschaft auch in diesem Jahr wieder ungeschlagen.

Die Tischtennis-Mannschaft konnte ihre guten Leistungen bestätigen und sich in der 1. Kreisklasse behaupten.

2012

Das Sportjahr 2012 stand ganz im Zeichen der Feierlichkeiten zum 125-jährigen Gründungsjubiläum unseres Sportvereins. Die Festveranstaltung am 11. Mai war sehr gut besucht und hinterließ besonders bei den Ehrengästen einen hohen Eindruck.

Der Wettkampf “Spiel ohne Grenzen“ der Abteilungen des SV Gernrode wurde zum 6. Mal ausgetragen und wiederum von der Abt. Tennis gewonnen.

Im Radball stiegen Mathias Kaltenhäuser und Matthias Windolph von der Verbandsliga in die Oberliga Thüringen auf.

Die 1. Mannschaft konnte im Fußball die 1. Kreisklasse halten, die ab diesem Jahr aber Kreisoberliga heißt.

Auch im Badminton konnte die Mannschaft die Klasse halten (Thüringenliga). Abteilungsleiter Bernd Kachel wurde bei der Eichsfelder Sportlerwahl als „Sportorganisator des Jahres“ ausgezeichnet.

In der Abteilung Schach konnte sich die Männermannschaft in der Bezirksliga über einen 2. Platz freuen. Die Abteilung beging ihr 50-jähriges Gründungsjubiläum.

Friedbert Fütterer wurde bei den Thüringer Berglauf- Meisterschaften Dritter.

In der Fitnessgruppe schafften 21 Sportlerinnen und Sportler die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen.

2013

Das Sportlerheim auf dem Sportplatz wurde für 220.000 Euro umgestaltet und erneuert.

Mathias Kaltenhäuser und Matthias Windolph konnten wiederum in der Radball-Oberliga die Klasse halten.

Die Fußballer mußten aus der Kreisoberliga in die Kreisliga absteigen.

Die 1. TT-Mannschaft wurde in der Kreisliga Sechster.

Auch die Badmintonspieler konnten ihre Klasse nicht halten und stiegen von der Thüringenliga in die Verbandsklasse ab.

Aufgestiegen in die Landesklasse ist die Schachmannschaft.

Der Sportverein hat 422 Mitglieder in 12 Abteilungen.

2014

Unsere 1. Mannschaft mit Math. Kaltenhäuser und Matthias Windolph belegte in der Radball-Oberliga den vorletzten Platz und mußte deshalb in die Verbandsliga absteigen.

Die Nachwuchsmannschaften AK 12 ( Jungen und Mädchen gemischt) und die AK 14 weiblich belegten bei den Faustball-Landesmeisterschaften den 2. Platz.

Mit dem 2. Platz in der Verbandsklasse im Badminton stieg unsere Badmintonmannschaft wieder in die Thüringenliga auf.

Die Schach-Mannschaft spielt wieder in der Bezirksliga.

Den Aufstieg in die Kreisoberliga machten die Tischtennisspieler perfekt.

24 Sportfreunde erkämpften das Deutsche Sportabzeichen.

Im Tennis verteidigte Michael Wachtel 2 Mal den 1. Platz in der Tennisrangliste des Eichsfeldkreises.

In den Abteilungen Gymnastik, Volleyball, Basketball und Wintersport betreiben die Sportlerinnen und Sportler Freizeit- und Erholungssport.

2015

Das Sportjahr 2015 war eingebettet in die Feierlichkeiten zum 650-jährigen Jubiläum der Ersterwähnung von Gernrode. Der Sportverein nahm mit fast allen Abteilungen am großen Festumzug teil.

Der Vorsitzende des SV, Sportfreund Gerd Hilpert beendete am 31.12.2015 nach 25-jähriger Tätigkeit als Vorsitzender.

Im Radball konnten Mathias Kaltenhäuser und Matthias Windolph die Verbandsliga-Klasse halten. Bei herrlichem Sonnenschein nahmen über 400 Teilnehmer am Volksradfahren teil.

Im Hallenfaustball wurden unsere Mannschaften in den AK 12 und 14 Jahre beide Landesmeistertitel erringen. Im Freien wurden die Mädchen der AK Landesmeister und belegten bei den südwestdeutschen Meisterschaften den 5. Platz. Die AK 12 wurde Landesmeister und qualifizierte sich für die deutschen Meisterschaften.

Im Fußball sicherte sich die 1. Mannschaft unter Trainer Hagen Rautz durch einen 4. Platz den Verbleib in der Kreisliga.

Im Badminton konnte unsere 1. Mannschaft in der Thüringenliga verbleiben, da die 2. Mannschaft von Gera zurückzog. Im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ konnte unsere Nachwuchsmannschaft für das Gymnasium Worbis den 3. Platz erkämpfen.

Die Schachmannschaft wurde in der Bezirksliga Dritter.

In der Sportart Leichtathletik wurde die 8-jährige Jessica Jahn bei den Thüringer Hallen-Mehrkampfmeisterschaften Zweite.

Im Tischtennis konnte die 1. Männermannschaft den Abstieg aus der Kreisoberliga in die Kreisliga nicht verhindern.

Beim „Biathlon für Jedermann“ in Kaltohmfeld wurden Michael und Johanna Wachtel, Marius und Friedbert Fütterer sowie Jochen Nebel und Fabian Mühlhaus in der Mannschaftswertung Erste.

Im Tennis verteidigte Michael Wachtel seinen 1. Platz in der Tennisrangliste des Eichsfeldes.

2016

Auf der Mitgliederversammlung wurde Sportfreund Walter Preis einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Sportfreund Michael Wachtel übernahm von Sportfreund Thomas Preis den Vorsitz der Abteilung Wintersport.

Im Schach wurde Alexander May bei den Bezirksmeisterschaften der AK U 10 Bezirksmeister und qualifizierte sich für die Deutschen Meisterschaften in Willingen. Obwohl die Männermannschaft in der Bezirksliga Nord Bezirksmeister wurde, lehnte sie einen Aufstieg in die Landesklasse ab.

Im Fußball wurde die D-Junioren unter den Trainern Karl Heinz und Markus Brodmann Kreismeister in der Halle und wurde bei der Landesmeisterschaft hinter Rot Weiß Erfurt Zweiter. Die 1. Männermannschaft stieg aus der Kreisliga in die 1. Kreisklasse ab. Ab der neuen Saison spielt sie mit Niederorschel in einer Spielgemeinschaft.

Die Abt. Faustball feierte mit einer Festveranstaltung und einem Faustballturnier ihr 90-jähriges Gründungsjubiläum. Die U 12 Nachwuchsmannschaft wurde Thüringer Landesmeister in der Halle und im Feld und belegte bei den Deutschen Meisterschaften von 24 Mannschaften den 9. Platz. Außerdem wurde sie als „Eichsfelder Nachwuchsmannschaft des Jahres 2016 ausgezeichnet. Trainer und Abteilungsleiter Jürgen Diegmann wurde im Kaisersaal in Erfurt als „Thüringer Sportorganisator“ geehrt.

Im Badminton konnte die 1. Mannschaft als Vorletzter dielenschneider   Thüringenliga – Klasse nicht halten und stieg in die Verbandsklasse ab. Die Nachwuchsmannschaftholte beim Schulwettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ beim Landesausscheid hinter dem Sportgymnasium Jena den 2. Platz.

Unsere 1. Radballmannschaft zog aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen die Teilnahme an der Verbandsliga zurück.

Michael Wachtel verteidigte auch im Spieljahr 2016 seine Spitzenposition in der Eichsfeld-Rangliste.

Die 1. Tischtennismannschaft konnte ihre Klassenzugehörigkeit nicht halten und mußte in die 1. Kreisklasse absteigen

2017

Bei der Abt. Badminton stand das Sportjahr ganz im Zeichen des 25-jährigen Gründungsjubiläums. Zahlreiche Aktivitäten und die Festveranstaltung am 9. September krönten das Jahr. Die 1. Mannschaft belegte in der Verbandsklasse den 3. Platz und verfehlte den Aufstieg zur Thüringenliga nur knapp. Die 2. Mannschaft erreicht unter 9 Mannschaften in der Bezirksklasse einen guten 3. Rang.

Im Fußball zahlte sich die Bildung einer Spielgemeinschaft mit Niederorschel im Männerbereich aus, denn die 1. Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Kreisliga. Die zweite Mannschaft wurde in der 2. Kreisklasse Vierter. Die D-Junioren belegten unter Trainer Karl-Heinz Brodmann bei der Landesmeisterschaft in der Halle den 2. Platz hinter Erfurt.

Im Radball spielte Gernrode mit drei Paaren in der Bezirksliga und belegte die Plätze 2, 4 und 6. Die Radsportler unternahmen größere Radtouren u,a. in die Schweiz und nach Österreich. Bei Festumzügen in Dingelstädt und Kirchohmfeld gaben die Reigenfahrer Kostproben ihres Könnens. Das traditionelle Volksradfahren fand zu 26. Mal statt.

In der Abteilung Schach hatte Alexander Mai seinen großen Auftritt bei den Thüringer Landesmeisterschaften der Altersklasse U 10. Er belegt den 2. Platz und qualifizierte sich damit für die Deutschen Meisterschaften. Sein Trainer Siegfried Lath wurde als Trainer des Jahres ausgezeichnet. Die Männermannschaft wurde in der Spielsaison 2016/17 Fünfter.

Im Faustball gab es bei den Thüringer Landesmeisterschaften folgende Ergebnisse. In der Halle belegte die weibliche U 16 den 1. Platz, die männliche U 14 den 3. Platz und die Jugend U 12 den 1. Platz. Im Freien gab es 2 zweite Plätze durch die Jugend U 12 und die männliche Jugend U 14.

Unser Leichtathlet Friedbert Fütterer nahm beim Rennsteiglauf die 73,5 km lange Strecke in Angriff. Bei den Thüringer Landesmeisterschaften belegte er im 5000m- Lauf in der AK 65 den 3. Platz. Bei den Crosslauf – Landesmeisterschaften erlief er sich in seiner Altersklasse den Meistertitel.

Mia Bley, Angelina Jahn, Kerstin Jahn, Anne Fütterer, Christiane Fütterer, Cornelius Fütterer Werner Otto, Günther Nolte, Michael Wachtel, Alfons Brodmann und Gerd Hilpert schafften die Normen für das Deutsche Sportabzeichen in Gold.

Im Tennis konnte Michael Wachtel seine Spitzenposition in der „Eichsfelder Rangliste" behaupten.

2018

In diesem Jahr stand wieder die Neuwahl des Vereinsvorstandes an. Auf der Mitgliederversammlung wurden folgende Sportfreunde in den Vereinsvorstand gewählt:

  • Vorsitzender: Walter Preis
  • Stellvertreter: Renate Otto und Gerhard Hellrung
  • Kassenwart: Reinhard Hellrung
  • Pressewart: Tobias Otto
  • Schriftwart: Christiane Fütterer
  • Jugendwart: Gordian Kachel
  • Beisitzer: Gerd Hilpert

Eine hohe Auszeichnung bekam unser Vereinsvorsitzender Walter Preis. Für seinen aufopferungsvollen Einsatz für die Gemeinde, die Kirchgemeinde und den Sportverein über viele Jahre hinweg bekam er am 29. Januar in der Thüringer Staatskanzlei den Bundesverdienstorden überreicht.

Im Faustball belegte unsere Nachwuchsmannschaft bei den Thüringer Landesmeisterschaften in der Halle den 1. Platz. Dieser Erfolg konnte bei den Landesmeisterschaften auf dem Feld wiederholt werden.

Die Punktspiele im Radball in der Spielsaison 2017/18 beendeten Alfons Brodmann/Frank Kesting mit dem 2. Platz in der Bezirksklasse und Sascha Hoppe/Michael Brümmer mit dem 4. Platz. Am 27. Volksradfahren nahmen über 400 Radsportfreunde teil. Im September begann die neue Punktspielsaison 2018/19, an der 3 Duos teilnahmen. 12 Sportfreunde besuchten vom 23.-25 November die Hallenradsport- Weltmeisterschaften in Lüttich (Belgien).     

Der Badminton-Punktspielmannschaft gelang der erneute Aufstieg in die Thüringenliga. Seine Vormachtstellung im Kreis unterstrich unser Nachwuchs bei zahlreichen Turnieren, bei den Kreisjugendspielen, beim Heiligenstädter Badmintontag und beim Ranglistenturnier im Niedersächsischen Katlenburg. Der Geimel-Kids-Cup, der zum 3. Mal in unserer Sporthalle ausgetragen wurde, fand mit 86 Teilnehmern aus 11 Vereinen enormen Zuspruch. Auch der Geimel-Nigth-Cup war gut besucht, so dass erst um 1.30 Uhr die                Siegerehrungen erfolgen konnten.

Im Schach war Alexander May unser erfolgreichster Nachwuchssportler. Er gewann in seiner Altersklasse bei Einzelturnieren in Nordhausen, Jena und Erfurt und wurde bei den Thüringer Landesmeisterschaften Erster. Der Kreissportbund Eichsfeld zeichnete ihn als „Eichsfelder Nachwuchssportler des Jahres 2018“ aus. Die Männermannschaft schaffte in der Bezirksliga Nord punktgleich mit dem Ersten und Zweiten den 3. Platz.

Im Tischtennis wurde in der Kreisliga Schüler, Staffel A unsere Mannschaft Staffelsieger. Die 1. Männermannschaft belegte in der 2. Kreisklasse den 5. Platz und die 2. Männermannschaft wurde in der 3. Kreisklasse Achter. Egon Dietrich ist wieder Abteilungsleiter, da Ulrich Kullmann aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz abgab.

In der Sportart Leichtathletik belegte Friedbert Fütterer bei den Deutschen Meisterschaften im Berglauf über 11,7 km von Ilsenburg auf den Brocken in der AK 65 den 14. Platz. Bei den Thüringer Landesmeisterschaften wurde er in seiner AK 65 Erster im 10 km -Straßenlauf, zweiter im 10 km Bahnlauf und Dritter im Halbmarathonlauf. Beim Rennsteig-Marathon über 42 km wurde er in seiner AK 32.

In der Tennis-Rangliste des Eichsfeldkreises konnte Michael Wachtel seine Spitzenstellung behaupten. Michael Wachtel und Thomas Preis nehmen in der Mannschaft des TC     Nordhausen den Punktspielbetrieb auf. Das Birkunger Tennis-Doppelturnier gewann Thomas und Michael. Das Gernröder Doppel-Turnier gewann Thomas Preis/Michael Krchov     vor Michael Wachtel/ Andres Stöber.

Unter Trainer Thomas Jahn erreichte die 1. Männermannschft im Fußball in der Kreisliga den 5. Platz. Die Mannschaft schaffte es im Kreispokal bis in das Finale. Wir verloren das Endspiel gegen die Klassenhöhere Mannschaft aus Brehme mit 0:4. Die 2. Mannschaft belegte in der 2. Kreisklasse den 6. Platz. Von unseren Nachwuchsmannschaften war die C-Jugend unter Trainer    Karl-Heinz Brodmann am erfolgreichsten. Sie wurde Staffelsieger. Für seine engagierte Trainertätigkeit im Nachwuchs wurde Karl-Heinz Brodmann im Kaisersaal Erfurt als Nachwuchstrainer des Jahres in Thüringen ausgezeichnet.

2019

Faustball: Bei den Thüringer Landesmeisterschaften im Faustball wurde die Nachwuchsmannschaft U12 Thüringer Landesmeister. In der Feldsaison rückte die Mannschaft in die U14 auf und wurde ebenfalls Landesmeister als jüngste Mannschaft dieser Altersklasse. Bei der Wahl der “Eichsfelder Nachwuchsmannschaft des Jahres 2019“ belegte diese Nachwuchsmannschaft der 1. Platz.

Von der Abteilung Radsport nahmen am 1. Mai 8 Sportfreunde am Volksradfahren in Rollshausen teil. Insgesamt betrug die Streckenlänge 82 km, da die Hin- und Rückfahrt mit dem Rad erfolgte. Über 400 Teilnehmer beteiligten sich am Gernröder Volksradfahren. 10 Gernröder Radsportler besuchten wieder die Tour de France, wo sie selbst auch einige Anstiege der Bergetappen nachgefahren sind, u.a. den Anstieg zum Col du Galibier auf über 2600 m Höhe. Am Punktspielbetrieb im Radball beteiligten sich 3 Mannschaften.

Innerhalb der Abteilung Gymnastik wird seit diesem Jahr in zwei Altersgruppen ein Eltern-Kind Turnen angeboten. Insgesamt sind 40 Kinder in beiden Gruppen angemeldet. Die wöchentlichen Übungsstunden leiten Christiane Fütterer, Magdalena Kesting und Anne Herschelmann.

Im Badminton beteiligten sich 74 Kinder und Jugendliche aus 9 Vereinen Thüringens am beliebten Geimel-Kids-Cup in unserer Sporthalle. Auch der zum 3. Mal ausgetragene Geimel-Nigth-Cup für Erwachsene      war mit 60 Teilnehmern ein voller Erfolg. Die Punktspielmannschaft mußte aus der Thüringenliga absteigen, weil sie im Damenbereich Besetzungsschwierigkeiten hatte. Ein Höhepunkt war auch wieder der Besuch der Deutschen Meisterschaften in Bielefeld und der German Open in Mühlheim an der Ruhr.

Bei den Bezirksmeisterschaften des Nachwuchses im Schach belegten in ihren Altersklassen Cassian Pegelow den 3. Platz, Ismael Kullmann den 4. Platz und Alexander May den 5. Platz. Den 5. Platz in seiner Altersklasse schaffte Alexander May auch bei den Thüringer Landesmeisterschaften. Bei den Mannschaftsbezirksmeisterschaften in der AK U12 wurden unsere Schachspieler Zweiter. Auch bei den Kreisjugendspielen, an dem 7 unserer Nachwuchsspieler    teilnahmen, wurden viele Medaillen erspielt. Die Männermannschaft belegte in der Bezirksliga Nord den 4. Platz.

Im Tischtennis wurde die erste Männermannschaft Vierter in der 2. Kreisklasse und die zweite Mannschaft Achter in der dritten KK. Unsere Schüler-A-Mannschaft errang in der Kreisliga ungeschlagen den Staffelsieg.

Friedbert Fütterer ist der einzige Sportler von der Abteilung Leichtathletik, der sich mit 67 Jahren noch wettkampfmäßig betätigte. Beim Rennsteiglauf startete er dieses Mal im Halbmarathon. Er gewann in seiner AK den City-Lauf in Nordhausen über 3,3 km und den Stadtparklauf in Sondershausen. Bei den Deutschen Meisterschaften im Berglauf über 13,3 km belegte er in der AK 65 den 8. Platz. Bei der „ Nacht des Sports“ wurde er vom Kreissportbund als „    Seniorensportler des Eichsfeldkreises 2019“ ausgezeichnet.

Im Tennis haben Thomas Preis und Michael Wachtel eine Spielstärke erreicht, die es ihnen erlaubt, in der Vereinsmannschaft des Tennis-Klubs Nordhausen im Punktspielsystem mitzuspielen. In der Ü50 und Ü60 platzierten sie sich in der Thüringen -Oberliga auf den ersten beiden Plätzen. Das Silverster- Vereinsturnier gewann mit Angelika Preis zum ersten Mal eine Frau.

Von der Abteilung Fitness schafften 16 Sportfreundinnen und  Sportfreunde die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen.

Die Abteilung Fußball feierte ihr 100-jähriges Jubiläum mit einem großen Festakt. Die 1. Fußballmannschaft wurde in der Kreisliga Vierter. Unsere 2. Mannschaft belegte in der 2. Kreisklasse den 2. Platz und stieg damit in die 1. Kreisklasse auf. Die „Alten Herren“ der Ü35 holen erneut den Kreismeistertitel in der Halle. Aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums wurde der Rasen des Fußballplatzes abgefräst und durch neuen Rasen ersetzt. Auch das Kreispokalendspiel fand in Gernrode statt. Vor etwa 500 Zuschauern gewann Brehme mit 3:0 gegen Beuren. Zum Pfingstsportfest spielte unsere 1. Mannschaft gegen eine Auswahl „Eichsfelder Kessel“ mit Spielern aus Kirchworbis, Bernterode, Breitenworbis und Deuna 4:4.

Vereinsvorsitzender Walter Preis lud als Dankeschön für die geleistete ehrenamtliche Arbeit den SV-Vorstand und verdienstvolle Übungsleiter in die Bonda Ranch ein. Am Jahresende gab der Bürgermeister, Sportfreund Gerhard Hellrung bekannt, dass er seine Funktion als stellvertretender Vorsitzender zur Verfügung stellt.

2020

Es brach auf der ganzen Welt eine Pandemie mit dem Corona-Virus aus, die Ende Februar auch Deutschland erfasste . Anfangs konnten die sportlichen Aktivitäten noch stattfinden, wurden dann aber im Laufe des Frühjahrs verboten. Nur Individualsport wie Tennis, Wandern und Radfahren zu Zweit war noch erlaubt.

Die „Eltern-Kind Sportgruppe“ konnte auf Grund der Corona-Pandemienur von Januar bis Mitte März und im September/ Oktober üben. Die Gruppe „der Turnzwerge“ setzt sich mittlerweile aus 10-15 regelmäßig trainierenden Kindern zusammen. Bei den größeren Kindern nehmen bis zu 20 Kindern an der Bewegungseinheit teil.

Die Radballer veranstalteten am 2. Januar ihr vereinsinternes Weihnachtsturnier.